Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

HP vereinfacht Server-Virtualisierung

17.08.2009
Hewlett-Packard bündelt Hardware, Software und Dienstleistungen für eine möglichst unkomplizierte Server-Virtualisierung im gehobenen Mittelstand.

Zeitlich begrenzt bietet Hewlett-Packard (HP) drei vorkonfigurierte Lösungspakete aus Hardware, Software und Dienstleistungen für Citrix, VMware und Sun Solaris an. Das Angebot richtet sich laut Hersteller an Unternehmen des gehobenen Mittelstands, die schnell und kostengünstig eine virtualisierte Umgebung aufbauen möchten oder eine Konsolidierung ihrer Server-Landschaft planen. Vermarktet werden die Paketangebote sowohl direkt von HP als auch über Partner. Sie sind bis zum 30. September 2009 ab rund 24.000 Euro inklusive Mehrwertsteuer zu haben. Für alle drei Pakete bietet HP seinen Kunden optional ein Finanzierungsangebot mit Null-Prozent-Leasing an.

Server, Software, Service – die drei Pakete

Zwei der drei Virtualisierungspakete umfassen den Server HP ProLiant DL785 G5, die Management-Software HP Insight Control Suite (ICE) für die Verwaltung von virtualisierten Umgebungen sowie einen dreijährigen Rund-um-die-Uhr-Service für Hard- und Software. Kunden haben die Wahl zwischen den Virtualisierungslösungen VMware vSphere 4.0 oder Citrix XenServer. Die Lizenzkosten sind in dem Gesamtangebot enthalten.

Das dritte Paket ist eine integrierte Lösung mit dem Betriebssystem Sun Solaris 10 auf HP ProLiant DL785-Servern. HP ist nicht nur für den Einsatz von Sun-Software auf ProLiant-Servern zertifiziert, sondern auch für Serviceleistungen bezüglich Solaris auf diesen Systemen autorisiert.

Ohne die gebündelten Angebote von Hardware, Software und Services müssten Kunden die einzelnen Elemente gegebenenfalls von verschiedenen Herstellern beziehen und extra aufeinander abstimmen lassen. HP betont deshalb, dass die Pakete nicht nur vorkonfiguriert und getestet sind, sondern der Anwender auch nur einen Ansprechpartner von der Beratung über die Implementierung bis hin zur Wartung hat. (ue)