Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.01.1987 - 

X.25-Produkte als Herzstück der Announcement-Serie:

HP weitet Spektrum im Netzbereich aus

PALO ALTO (CWN) - Mit einer Flut von Ankündigungen im Network-Sektor will Hewlett-Packard im nächsten Monat den Markt überspülen. Um 13 - teilweise auf X.25-Schnittstellen basierende - Produkte plant das kalifornische Unternehmen seine Angebotspalette zu erweitern.

Als Stichtag hat HP sich den 23. Februar gesetzt. An diesem Tag soll Netzwerk-Equipment für vier anwendungsspezifische Einsatzgebiete präsentiert werden - Vertrieb und Service, Büro-Applikationen, Entwicklung und Fertigung eingeschlossen. Die neuen Produkte stützen sich auf die unternehmenseigene Netzwerk-Architektur AdvanceNet, der das ISO-Modell zugrundeliegt.

"Mit. diesem Bündel von Announcements avanciert Hewlett-Packard zu einem Anbieter, der die meisten kommunikationsorientierten Bedürfnisse einer jeden Firma befriedigen können wird", erklärte HP-President und Chief Executive Officer John A. Young.

Das Paketnetz HP X.25 besteht aus Umschalt-Knoten, asynchronen und synchronen Paket-Assembler- beziehungsweise Disassembler-Einheiten (PAD), X.25-Line-Concentrators sowie einem Management-System, das auf der HP-Workstation 9000 beruht. X.25-Produkte erlauben die Datenübertragung zwischen mehreren unterschiedlichen Kommunikationsstrukturen, darunter auch SNA, teilte der Hersteller mit. Zusätzliche Verknüpfungsmöglichkeiten sowie ein hoher Wirkungsgrad seien weitere Merkmale. Um bis zu 50 Prozent könne ein X.25-Netz die monatlichen Datenvermittlungskosten reduzieren .

Gegenwärtig haben die Kalifornier ihre Netzwerk-Berater in alle Himmelsrichtungen gesandt, um vor Ort die Anforderungen der Kunden zu erkunden. Kosten sollen die Systeme zwischen 100 000 und einigen Millionen Dollar.