Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.05.2007

HPs Schleuderpreise für Kommunen und Versender

Karl-Erich Weber, Jahrgang 1959, ist Kaufmann, Autor, freier Journalist und Redakteur. Hauptberuflich seit 1991 mit ITK und Unterhaltungselektronik befasst, schreibt er seit 1998 für unsere Redaktion. Seine ITK-Lieblingsthemen sind die News, Analysen und Projektionen aus Wirtschaft, Markt und Fachhandel sowie die Hersteller mit ihren Produkten. Zudem bloggt, kritisiert und kommentiert er leidenschaftlich Medien und Politik. 

Einen "Laserjet 1320" von HP, der den Fachhändler bei Ingram Micro 237 Euro im Einkauf kostet, gibt es für Kommunen bei Bechtle für 159 Euro! Was auch immer an Ausreden von HP zu diesem Fakt kommen wird, ein Fachhändler bekommt so einen Preis nicht mal für ein Demogerät oder den Eigenbedarf. Wie viele Parallelmärkte gibt es wohl noch, die am "normalen" Absatzkanal vorbei - wie in diesem Fall von Hewlett-Packard - gesponsert werden?

Ganz dicht scheint dieser Kanal jedenfalls nicht zu sein, tauchen doch im Internet Neugeräte zu einem ähnlichen Preis auf, jedoch für Endkunden und inklusive Mehrwertsteuer. Wenn dieser Drucker tatsächlich nur einen Wert von 168 Euro inklusive Steuern bei Orange-IT hat - und die sicherlich auch daran noch verdienen -, warum sollte ich beim "ehrlichen Distributor" kaufen? So blöd wäre noch nicht einmal der Media-Markt.

Es ist wieder ein Puzzlesteinchen, was das ganze Geschwafel von Fachhandelstreue und Partnerschaft ad absurdum führt. Wirtschaftlich ist die Abkopplung lukrativer Märkte vom Fachhandel für die Allgemeinheit eine Katastrophe, moralisch ohnehin bedenklich und für den Fachhändler ein Schlag ins Gesicht.

So selten der Begriff der "ordentlichen Kaufleute" im kaufmännischen Sprachgebrauch verwendet wird, so selten sind sie auch geworden. Mit Treueschwüren auf den Fachhandel kann mir Hewlett-Packard jedenfalls in nächster Zeit gestohlen bleiben.

Mein Fazit: Bis auf weiteres sind sämtliche HP-Produkte für unseren Laden tabu. Meine Kundschaft wird nicht verarscht!

Bis demnächst, Euer Querschläger!

Der ChannelPartner-Autor "Querschläger" ist ein Fachhändler aus Rheinland-Pfalz.