Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.10.2001 - 

Nachfrage in mittelgroßen Unternehmen steigt

HR-Systeme weiterhin im Aufwind

19.10.2001
MÜNCHEN (CW) - Der Markt für Personalinformationssysteme ist auf Wachstumskurs. Der Trend geht zu individualisierbarer, E-Business-fähiger Standardsoftware.

In einer Umfrage unter den führenden Anbietern von Personalinformationssystemen stellte die Fachzeitschrift "Personalwirtschaft" fest, dass Komponenten von HR-Software weiterhin großen Absatz finden. Zudem gibt es mehr Möglichkeiten der Integration von HR-Software mit E-Business-Anwendungen. Das von Marktführer SAP vertriebene Modul "My SAP Human Resources" wurde 1999 in 1500 deutschen Unternehmen angewandt, inzwischen sind es 2700 (siehe Grafik). Nach SAP-Angaben nutzen acht von zehn der größten deutschen Unternehmen die HR-Software. Weltweit dominiert SAP mit mehr als 5300 Installationen, gefolgt von Peoplesoft mit 3000 und Oracle mit 2000 Installationen. Nach Analystenberechnungen verfügte SAP im Jahr 2000 über einen Marktanteil von 18,2 Prozent.

Laut Wolfgang Witte, Geschäftsführer von Perbit Software, beginnen die guten Zeiten für Personal-Management-Systeme gerade erst. So hätten sich 70 Prozent der Betriebe mit mehr als 200 Mitarbeitern noch nie für ein HR-System interessiert. "Das wird sich im Zuge von E-Business, Enterprise Application Integration (EAI) und dem Druck des europäisches Marktes in den nächsten Jahren ändern".

Hinsichtlich der Payroll werden sich mehr und mehr Unternehmen für das Application-Service-Providing (ASP) entscheiden, glaubt Stefan Auer, Leiter Marketing und Öffentlichkeitsarbeit bei P & I Personal & Informatik. Zudem "kommen immer mehr länderübergreifende Personalabrechnungen im Rahmen der Europäisierung zum Einsatz", so seine Beobachtung.

Große Wachstumsperspektiven sieht Elena Ordonez, Leiterin General Business Unit Human Capital Management bei SAP, in neuen Lösungen wie "Recruitment Factory", E-Learning sowie Portalen: "Informationen sind oft verstreut in verschiedenen Systemen und können über ein Portal auf einer einheitlichen Oberfläche zusammengeführt werden."

Die Gewinner der kommenden Jahre sieht Perbit-Chef Witte in individualisierbaren, E-Business-fähigen Standardsoftwaresystemen. Für Werner Böckelen, Manager Presales ERP bei Peoplesoft Deutschland zeichnet sich ab, dass das Personal-Management für mobile Arbeitsplätze zu den großen Themen gehören wird. So erleichterten Internet-basierte Anwendungen sowie eine Web-Shop-ähnliche Oberfläche den Zugriff auf Personaldaten von unterwegs.

Abb: Marktführer SAP

Analysten sagen dem Markt für HR-Systeme eine große Zukunft voraus. Quelle: Personalwirtschaft