Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.06.1995

Hub/Router "2517" ersetzt vier Stand-alone-Geraete Cisco bringt Single-Box-Loesung fuer die LAN-Integration in WANs

FRANKFURT/M. (CW) - Cisco Systems hat auf der diesjaehrigen deutschen Networld+Interop mit dem "Cisco 2517" einen neuen Token- Ring-Router/Hub vorgestellt, der Access-Router- und Wiring-Hub- Funktionen kombinieren soll. Einsatzzweck des Internetworking- Moduls ist vor allem die Kostenreduktion bei der Datenuebertragung von kleineren Token-Ring-LANs in das unternehmensweite WAN oder das Internet.

Der 2517 verbindet nach Angaben von Cisco die Routing-Features des eigenen Internetworking Operating Systems (IOS) mit der intelligenten UTP-Token-Ring-Hub-Media-Technik der israelischen Networking-Company Lanoptics. Das Router-Hub-Bundle ist somit das juengste Produkt, das auf der Basis einer 1993 zwischen beiden Unternehmen vereinbarten Technologie-Partnerschaft entwickelt wurde.

Die vorkonfigurierte Internetworking-Unit wurde, wie es bei der Produktvorstellung in Frankfurt hiess, speziell fuer den Einsatz in entfernten Geschaeftsstellen entwickelt, die den Zugang von einem einzelnen Token-Ring-LAN zum Firmendatennetz oder zum oeffentlichen Internet benoetigen. Der 2517 enthaelt 11 UTP-Token-Ring-Ports (konfigurierbar fuer Uebertragungsraten von 4 oder 16 Mbit/s), zwei synchrone serielle WAN-Ports (bis zu 4 Mbit/s) und einen ISDN- BRI(Basic Rate Interface)-Port (bis zu 128 Kbit/s). Zudem kann dem Hersteller zufolge ein asynchroner Low-speed-WAN-Port fuer das sogenannte Dial-ond-demand-Routing (stellt einen WAN-Link nur dann zur Verfuegung, wenn dieser auch benoetigt wird) oder Dial-Backup (wenn die zuerst gemietete Leitung fehlerhaft oder ueberfuellt ist, wird ein zweiter Link aufgebaut) eingesetzt werden.

Backup bei fehlerhaften Primaerverbindungen

Die laut Cisco "multifunktionelle Single-Box-Loesung" bietet damit die Funktionen von vier herkoemmlichen Stand-alone-Netzwerk- Komponenten: einem Token-Ring-MAU (Media Access Unit)- Konzentrator, einem SNMP-Controller, einem Internetwork-Router und einem ISDN-Terminal-Adapter. Darueber hinaus kann der Cisco-2517- ISDN-BRI-Port auch als digitale Hochgeschwindigkeits- Waehlverbindung fuer zusaetzliche Bandbreiten oder als Backup bei einer fehlerhaften Primaerverbindung genutzt werden.

Der 2517 unterstuetzt dabei folgende Services: Frame Relay, X.25, X.25 DDN, SMDS, V.25bis, ISDN sowie SDLC-Transport und SDLC-zu- LAN-Kommunikation, Telnet/LAT/X.25-Protokolluebersetzungen und Datenkompression.

Die Router-Ports lassen sich via Telnet oder Ciscos PC-basierter "Configuration Builder Software" einstellen und werden mit Hilfe der "Ciscoworks"-Suite von Management-Applikationen oder anderer SNMP-basierter Management-Systeme lokal oder entfernt verwaltet. Gleichzeitig wird nach Angaben der Kalifornier durch den eigenen Hub/Ring-Manager fuer Windows ein zeitgemaesses Token-Ring-Hub- Management, das MAC-Layer-Event-Logging und Control einschliesst, zur Verfuegung gestellt.

Zudem kann der ab Juli verfuegbare 2517 auch ueber den IBM LAN Network Manager, den Cisco seit 1992 unterstuetzt, verwaltet werden. Der Router/Hub wird mit einer Auswahl von sechs verschiedenen IOS-Sets geliefert, von einem IP-spezifischen Basis- Set bis zu einem Unternehmens-Set mit komplettem IOS-Protokoll sowie der APNN-Suite. APPN-Support als IOS-Option wird ab dem dritten Quartal dieses Jahres erhaeltlich sein. Das Geraet ist, abhaengig vom IOS-Funktionen-Set, mit einem vier bis acht MB Flash EPROM (erweiterbar bis 16 MB) bestueckt.