Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.09.2003 - 

Schnittstelle schlägt Brücke zwischen J2EE und .NET

Hybris Jakarta koppelt Navision-ERP an

MÜNCHEN (fn) - Der Anbieter von E-Business-Software Hybris aus München hat eine Web-Services-Schnittstelle zu Microsofts ERP-Lösung "Navision" entwickelt. Dabei tauscht die J2EE-Umgebung "Hybris Jakarta" über das Kommunikationsprotokoll Soap Daten mit Microsofts .NET aus.

Das Produkt Jakarta von Hybris eignet sich zum Bauen und Betreiben von Online-Shops für Konsumenten oder Firmen sowie für den elektronischen Einkauf (E-Procurement). Es folgt der Spezifikation "Java 2 Enterprise Edition 1.3" (J2EE). Für den Zugriff auf ERP-Syteme hat der Münchner Softwarespezialist eine Schnittstelle für die ERP-Lösung "Navision" von Microsoft Business Solutions entwickelt.

Die "Hybris Jakarta Navision Interface Engine" erlaubt es Anwendern, Tabellen im ERP-System auszuwählen, die für den synchronen Datenaustausch mit der E-Business-Lösung erforderlich sind. Die Integrationslösung besteht aus einem Konnektor für .NET, den Hybris vom OEM-Partner Kögun Software bezieht, sowie einem Plugin in Jakarta. Der .NET-Konnektor läuft auf dem Microsoft-Web-Server (Internet Information Server) und stellt die markierten Tabellen als Web-Services bereit. Das von Microsoft stammende Modul "C/Front" bindet das ERP-Programm in den Web-Server an. Das Jakarta-Plugin kommuniziert mit der Business-Software über Web-Services, und zwar mittels des Simple Object Access Protocol (Soap). Nach Angaben des Herstellers werden die Benutzerrichtlinien der ERP-Umgebung dabei berücksichtigt. Mehrere "Connection Pools" sorgen für einen hohen Datendurchsatz zwischen Shop und Warenwirtschaft. Zudem beherrscht das Interface Transaktionsfunktionen wie "Commit" und "Rollback".

Die Schnittstelle zur Navision-ERP soll Mitte Oktober verfügbar sein, der Preis liegt bei 10000 Euro pro CPU. Außerdem wird Jakarta dann auch den "Websphere Application Server" von IBM sowie die Datenbank "DB2" unterstützen.

Abb: Web-Service-Interface

Die Schnittstelle erlaubt einen synchronen Datenaustausch zwischen Webshop und der ERP-Software. Quelle: Hybris