Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.12.2008

Hynix kürzt DRAM-Produktion um 20% bis 30%

SEOUL (Dow Jones)--Der südkoreanische Halbleiterhersteller Hynix Semiconductor Inc will seine Produktion von DRAM-Speicherchips Ende Dezember um 20% bis 30% kürzen. Hynix-CEO Jong-Kap Kim begründete den Schritt am Donnerstag mit dem weltweiten drastischen Preisverfall für DRAM-Chips inmitten einer ohnehin schon schwachen Nachfrage. Nach Angaben eines Sprechers handelt es sich um die erste Drosselung der Produktion im laufenden Jahr.

SEOUL (Dow Jones)--Der südkoreanische Halbleiterhersteller Hynix Semiconductor Inc will seine Produktion von DRAM-Speicherchips Ende Dezember um 20% bis 30% kürzen. Hynix-CEO Jong-Kap Kim begründete den Schritt am Donnerstag mit dem weltweiten drastischen Preisverfall für DRAM-Chips inmitten einer ohnehin schon schwachen Nachfrage. Nach Angaben eines Sprechers handelt es sich um die erste Drosselung der Produktion im laufenden Jahr.

Hynix-Wettbewerber Samsung Electronics will dem Schritt nicht folgen. Ein Sprecher erklärte am Donnerstag, das Unternehmen plane derzeit keine Kürzung der DRAM-Produktion.

Hynix kündigte an, seine Investitionen für 2009 auf 1 Bill KRW zu begrenzen. Bisher wollte der nach Samsung Electronics umsatzstärkste Computer-Chiphersteller 1 Bill bis 2 Bill KRW investieren. Im aktuellen oder im nächsten Quartal müsse sich die Chipindustrie auf die "schlechteste Periode" einstellen, sagte Kim laut einer koreanischen Zeitung.

Kims weiteren Äußerungen zufolge will sich der Konzern von ungenutzten Anlagen trennen, um einem sich anbahnenden Liquiditätsengpass zu begegnen. Hynix hoffe auf Einnahmen von 1 Bill KRW. Verhandelt wird mit Wettbwerbern über das Werk in Eugene im US-Bundesstaat Oregon, in dem seit August nicht mehr produziert wird.

Analysten erwarten, dass ein solcher Verkauf schwierig wird, weil auch alle Wettbewerber unter der schwachen Nachfrage leiden und versuchen, ihr Kapital zusammenzuhalten.

Webseite: http://www.hynix.com/ http://www.samsung.com/ -Von In-Soo Nam, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 102, DJG/DJN/mkl/rio Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.