Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.11.2009

Hyosung zieht Gebot für Anteilskauf des Chipherstellers Hynix zurück

SEOUL (Dow Jones)--Der südkoreanische Mischkonzern Hyosung Corp hat sein Gebot für eine Kontrollmehrheit an der Hynix Semiconductor Inc zurückgezogen. Damit sind die seit acht Jahren andauernden Rettungsversuche für den weltweit zweitgrößten Chiphersteller Hynix erneut gescheitert. Wie Hyosung am Donnerstag mitteilte, wurde das Gebot aufgrund von "unbegründeten Spekulationen und Gerüchten im Mark" zurückgenommen, wonach der Konzern im Bieterprozess bevorzugt behandelt werde. Dies mache ein faires Verfahren unmöglich.

SEOUL (Dow Jones)--Der südkoreanische Mischkonzern Hyosung Corp hat sein Gebot für eine Kontrollmehrheit an der Hynix Semiconductor Inc zurückgezogen. Damit sind die seit acht Jahren andauernden Rettungsversuche für den weltweit zweitgrößten Chiphersteller Hynix erneut gescheitert. Wie Hyosung am Donnerstag mitteilte, wurde das Gebot aufgrund von "unbegründeten Spekulationen und Gerüchten im Mark" zurückgenommen, wonach der Konzern im Bieterprozess bevorzugt behandelt werde. Dies mache ein faires Verfahren unmöglich.

Der Mischkonzern mit Aktivitäten in der Textil-, Chemie- und Großmachinenbau-Branche hatte als einzige Interesse am Kauf eines 28-prozentigen Anteiles an Hynix von der Korea Exchange Bank und acht weiteren Bankgläubigern bekundet.

Auf Basis des Schlusskurses der Hynix-Aktie am Mittwoch liegt der Wert der Beteiligung bei rund 3,3 Bill KRW (2,9 Mrd USD). Der Chiphersteller aus Seoul lehnte eine Stellungnahme ab. CEO Kim Jong-kap erklärte jedoch, Hynix werde seine Anstrengungen zur Verbesserung seines Geschäftes fortsetzten.

Die Korea Exchange Bank will den Anteil nach Rücksprache mit anderen Aktionären und Beratern erneut zum Verkauf ausschreiben. Die Beteiligung der koreanischen Banken rührt aus dem Jahr 2001. Seinerzeit hatten die Institute das Unternehmen mit massiven Schuldenswaps vor dem Kollaps bewahrt. Im Zuge von Bezugrechtsemissionen sank der Bankenanteil an Hynix im vergangenen Jahr auf 28,07% von bis dato 36%. Diese Aktien stehen nun zum Verkauf.

Ein erster Anlauf zum kompletten Ausstieg war vor dem Hintergrund der Finanzkrise im vergangenen November abgeblasen worden. Anfang des Jahres gewährten die Bankaktionäre dem Hynix-Konzern sogar zusätzliche finanzielle Unterstützung, um Befürchtungen über dessen finanzielle Stabilität zu zerstreuen.

Webseite: www.hynix.com - Von Jung-Ah Lee, Dow Jones Newswires; +49 69 29 72 51 10; unternehmen.de@dowjones.com (Soo-Kyung Seo und Jin-Young Yook haben zu dem Artikel beigetragen.) DJG/DJN/sha/kla Besuchen Sie auch unsere Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.