Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.01.2002 - 

Analysespezialist folgt dem Vorbild der SAP

Hyperion und Crystal paktieren

MÜNCHEN (as) - Hyperion, Anbieter der multidimensionalen Datenbank für Online Analytical Processing (Olap) "Essbase", und der Reporting- und Analysespezialist Crystal Decisons haben ein weit reichendes OEM- und Reseller-Abkommen vereinbart. Vergleichbar den Plänen der SAP will auch Hyperion Crystal zum bevorzugten Frontend-Lieferanten machen.

Die Vereinbarung sieht vor, dass Essbase mit dem Reporting-Tool "Crystal Reports", der Produktsuite "Crystal Enterprise" sowie Crystals "Smart Reporting Technologie" angeboten und technisch abgestimmt wird. Crystal Enterprise enthält Komponenten für die Berichtserstellung und Datenanalyse auf einem oder mehreren Servern und ermöglicht die Web- oder Windows-basierende unternehmensweite Zustellung von Informationen.

Hyperion sieht das Abkommen als Teil seiner im Oktober 2001 vorgestellten Produktstrategie, die Essbase künftig stärker als bisher als Integrations- und Analyseplattform auch für relationale Daten positionieren soll (siehe CW 43/01, Seite 26). Hierbei soll Crystal im eigenen Portfolio umfangreiche Reporting-Technologie bereitstellen, die den Zugriff auf diverse Datenquellen ermöglicht, und dem Benutzer ein Web-gestütztes Berichts-Frontend bieten. Gegenüber der COMPUTERWOCHE betonte John Kopcke, Chief Technology Officer bei Hyperion, dass noch nicht entschieden sei, welche Komponenten aus den einzelnen Crystal-Produkten, wie etwa das Web-basierende Tool "Eportfolio", letztlich verwendet werden.

Ziel sei es laut Kopcke, eine Lösung anzubieten, die eng mit den Hyperion-Anwendungen und -Tools integriert sei und "im Wesentlichen auf Crystal-Technologie basieren wird". Das Abkommen habe daher weit reichende Konsequenzen für die eigene Produktstrategie. Ähnlich wie die SAP in ihrem Data-Warehouse-Produkt "Business Information Warehouse" werde Crystal-Technologie künftig in die Essbase-Plattform integriert. Hyperion werde aber das eigene Olap-Frontend "Hyperion Analyzer" weiterverwenden. Zudem werde es durch die Datenzugriffstechnologie von Crystal an Leistungsumfang zunehmen.

Anders sieht es hingegen beim Reporting-Frontend "Hyperion Reports" aus, das sich mit dem Funktionsumfang von Crystal Reports überschneidet. Es soll laut Kopcke bis auf weiteres das einzige Endbenutzer-Tool für Produkte wie "Hyperion Financial Management" und "Hyperion Planning" bleiben. Für die Essbase-Plattform wird jedoch das Crystal-Produkt "zur bevorzugten Berichtslösung". Langfristig soll es aber nur noch ein Reporting-Tool geben.