Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.07.1999 - 

Neue Lösungen beflügeln den Aktienkurs

I2 will Supply-Chain und Internet kombinieren

MÜNCHEN (CW) - Mit der Initiative "Intelligent E-Business" will der Software-Anbieter I2 Technologies die Verflechtung von Internet und Lieferketten-Management vorantreiben. Analysten und Investoren zeigten sich erfreut über die Ankündigung, der Aktienkurs des Unternehmens stieg vergangene Woche um satte 23 Prozent.

I2 bietet unter anderem die "Rhythm"-Exchange-Services an, mit denen sich betriebswirtschaftliche Standardsoftwareprodukte von Geschäftspartnern verbinden lassen. Der Preis liegt je nach Ausführung bei mindestens einer Million Dollar. Des weiteren stellte der Hersteller die "E-Customer"-Suite vor, eine Tool-Sammlung zur Verwaltung von Kundenbeziehungen. Hierzu steckte I2 keinen finanziellen Rahmen ab.

Schlüsselkomponente der Initiative ist jedoch der neue "Rhythm Internet Fulfillment Server" (IFS). Mit dieser Software lassen sich laut I2 Bestellungen in einem ganzen Netzwerk von Lieferanten tätigen. Die Verbindung verschiedener Anbieter "in Echtzeit" ermögliche völlig neue Einkaufserfahrungen für den Käufer und steigere gleichzeitig den Profit der Lieferanten. Bestellungen nicht vorrätiger Artikel sollen somit der Vergangenheit angehören.

Es könne nicht sein, so I2-President Greg Brady, daß auf der einen Seite die Verkaufszahlen im Web rasant steigen, andererseits jedoch die Margen durch ineffiziente Abwicklungssysteme im Back-end-Bereich aufgezehrt werden. Darüber hinaus biete der IFS Planungsfunktionen über die gesamte Lieferkette hinweg, die Echtzeitabwicklung per Integration in ERP-Systeme sowie eine Verfolgungsfunktion des jeweiligen Bestellstatus. Preislich dürfte der Fulfillment-Server bei 250000 Dollar beginnen.

An der Wall Street hinterließen die Ankündigungen von I2 einen starken Eindruck. Der Aktienkurs stieg um 23 Prozent in die Höhe, parallel verstärkten Analysten ihre Kaufempfehlungen. Goldman Sachs setzte I2 auf "Market outperform" und gab als Grund die neue Internet-Strategie an. Auch Morgan Stanley Dean Witter führt I2 seit neuestem als Outperformer, da das Unternehmen seine starke Position als Supply-Chain-Anbieter dazu nutzen könnte, im gesamten Bereich des E-Commerce zu reüssieren.