Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.02.2009

IATA-Direktor erwartet Order-Stornierungen bei Airbus/Boeing

GENF (Dow Jones)--Die EADS-Tochter Airbus und die Boeing Co müssen möglicherweise um einen großen Teil ihrer 2009 zur Auslieferung anstehenden Aufträge bangen. Die Kunden der beiden Flugzeughersteller könnten seiner Einschätzung nach mehr als die Hälfte der geplanten 1.480 Auslieferungen verschieben, sagte am Donnerstag Giovanni Bisignani, Generaldirektor des Dachverbands der Fluggesellschaften IATA.

GENF (Dow Jones)--Die EADS-Tochter Airbus und die Boeing Co müssen möglicherweise um einen großen Teil ihrer 2009 zur Auslieferung anstehenden Aufträge bangen. Die Kunden der beiden Flugzeughersteller könnten seiner Einschätzung nach mehr als die Hälfte der geplanten 1.480 Auslieferungen verschieben, sagte am Donnerstag Giovanni Bisignani, Generaldirektor des Dachverbands der Fluggesellschaften IATA.

Allerdings schränkte Bisignani ein, seine Prognose basiere mehr auf einem Gefühl als auf statistischen Daten. Er sehe aber, wie stark die Nachfrage einbreche, und er habe Gespräche mit CEOs der Fluggesellschaften geführt.

Den Flugzeugauslieferungen stünden zwei Hindernisse entgegen. Zum einen bräuchten die Airlines nicht mehr die Transportkapazitäten, mit denen sie bislang geplant haben. Zum anderen bereite die Finanzierung der neuen Flugzeuge mehr Probleme. Zur Finanzierung der Flugzeuge müssten Finanzinstitute insgesamt 20 Mrd USD bereitstellen. "Ich glaube aber nicht, dass die Institute 20 Mrd USD für solche Projekte haben", sagte der IATA-Generaldirektor.

Er schränkte jedoch ein, derzeit werde die wirtschaftliche Lage von den Airlines als sehr schwach eingeschätzt. Wenn sich die Konjunkturprogramme entfalteten, könne sich diese Einschätzung auch wieder ändern.

Airbus hatte am Donnerstag bereits angekündigt, auf die nachlassende Nachfrage nach Flugzeugen zu reagieren. Die EADS-Tochter reduziert die Produktionsgeschwindigkeit für ihre A320-Familie und will ab Oktober jeden Monat nur noch 34 statt bisher 36 der Single-Aisle-Jets fertigen.

Bisignani sagte, die Nachfrage nach Flugreisen falle so schnell, dass die Fluggesellschaften ihre Kapazität wohl noch stärker reduzieren würden als bislang gedacht. Er rechne mit einer IATA-Prognose für 2009, die von einer ein bis zwei Prozentpunkten geringeren Kapazität der Airlines ausgehe als bislang. Derzeit liegt der Ausblick auf einer Einschränkung der Kapazitäten um 3%.

Webseite: http://www.iata.org -Von Christopher Hinton; Dow Jones Newswires, ++49 (0) 69 297 25 103, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/jhe/brb Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.