Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Trotz 4300-Lieferlag ein Umsatzplus


15.02.1980 - 

IBM: Auftragsboom bringt erst 1980 Geld

STUTTGART (CW) - Die IBM Deutschland GmbH, Stuttgart, steigerte ihren Gesamtumsatz im Geschäftsjahr 1979 um 4,4 Prozent, ein gemessen am Siemens-Plus von 22 Prozent (vgl. Siemens-Artikel) kümmerliches Ergebnis. Vorangegangen war nach Mitteilung aus dem Unternehmen im Vorjahr ein Umsatzrückgang von einem Prozent.

Der Umsatz aus Vermietungen, Verkäufen und Dienstleistungen belief sich 1979 auf 6,593 (1978: 6,3118) Milliarden Mark. Davon entfielen mit 2,178 (1,936) Milliarden Mark rund ein Drittel auf Leistungen, die für ausländische Schwestergesellschaften erbracht wurden. Die Bereiche Basisdatenverarbeitung und Textverarbeitung waren, so Pressesprecher Rudolf Schneider, am Gesamtwachstum "ordentlich beteiligt". Der hohe Auftragseingang in allen Vertriebsbereichen werde sich wegen der lagen Lieferzeiten ab 1980 auswirken.

1979 schuf die GmbH rund 500 neue Arbeitsplätze, insbesondere in der Produktion.