Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.07.1983 - 

Neue Serie des Informationssystems vermutet:

IBM baut 8100 um VLSI-Prozessor aus

RYE BROOK (cw) - Ihre DDP-Systemfamilie 8100 erweiterte die IBM um eine Maschine Im Low-end-Bereich. Der neue 8130B-Prozessor In VLSI-Technik soll um 50 Prozent schneller als sein Vorgänger 8130A sein, Mit- dieser Ankündigung könnte nach Ansicht von Bill Ackermann, Präsident der DPX lnc., San José, eine neue 8100-Generation Ins Haus stehen.

IBM plant nach eigenen Angaben nicht, den A-Prozessor durch das B-Modell zu ersetzen. Für 1700 Dollar läßt sich das 8130A-System zur B-Version umrüsten. Ein neues Betriebssystem, das Distributed Processing Programming Executive/System Product (DPPX/SP), kompatibel zum bisherigen DPPX, soll dem Anwender die Einbindung seiner 8100 in ein DDP-Netz erleichtern.. Zusätzlich ermögliche die neue Systemsoftware den Anschluß von mehr Arbeitsplätzen einschließlich der kürzlich angekündigten Bildschirmterminals 3178 und 3290. Auch die 3270-Prozedur zum Anschluß des IBM Personal Computers stehe nun für die 8100 zur Verfügung.

Eine neue Version des Distributed Office Support Facility Programms (DOSF) erlaubt IBM zufolge den Austausch von Dokumenten zwischen den Rechnern der 8100-Serie und dem Schreibsystem. Unter der neuen DOSF-Version kann eine 8100 jetzt auch als Steuereinheit für mehrere Schreibsysteme dienen. Neben Preisreduktionen, die zwischen elf und 26 Prozent liegen, gab IBM auch einen Mengenrabatt von rund 35 Prozent bei einer Abnahme von mehr als 45 8100-Maschinen bekannt.

Als erste Maschine einer neuen 8100-Serie sieht Bill Ackermann, Präsident der DPX-Inc., San José/Kalifornien, die jetzt angekündigte 8130B. DPX gibt einen monatlichen Informationsdienst für 8100- Anwender heraus. Die Entwicklung einer neuen Maschine auf VLSI-Basis sei auch für IBM zu teuer, meint Ackermann, um lediglich eine Maschine mit der Leistungsfähigkeit der bereits existierenden 8140 herauszubringen. Auch die neue DPPX/SP-Software ist für Ackermann ein Zeichen: IBM habe das Betriebssystem erweitert und mit zehn anderen Programmen zusammengefügt.