Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.03.1996 - 

Mit Pentium-Prozessor

IBM bietet Internet-Server mit Windows NT, OS/2 oder Solaris an

"Wir haben erkannt, dass das Interesse an offenen Systemen und Industriestandards waechst", sagte Angelica Horaitis, Marketing- Leiterin der PC-Server Gruppe bei IBM. "Deshalb haben wir uns entschlossen, auch Windows NT und Solaris zu unterstuetzen."

Die PC-Server werden ausserdem mit "Netfinity" (frueher: "PC Systemview") ausgestattet, einer Software fuer die Fernwartung von PCs, die Client-Systeme unter Windows NT steuern kann und auch via Internet arbeitet. Laut IBM kann die Applikation via Internet jeden Rechner fernsteuern, der mit dem hauseigenen Browser "OS/2 Web Explorer" oder dem "Navigator" von Net- scape ausgestattet ist.

IBM verwendet in den PC-Servern der Baureihen 310, 320 und 520 jetzt Pentium-Prozessoren mit einer Taktrate von 100 und 133 Megahertz. Fuer das Modell 720 ist ausserdem eine neue Pentium- Prozessorplatine mit einer Taktrate von 166 Megahertz erhaeltlich.

Das Modell 310 ist als Abteilungs-Server konzipiert und mit 16 MB Arbeitsspeicher, 256 KB Zwischenspeicher (Cache), einem Ethernet- Anschluss, ein CD-ROM-Laufwerk und optional einer 1-GB-Festplatte ausgestattet.

Der PC-Server 320 enthaelt ab Werk 16 MB Arbeitsspeicher mit eingebauter Fehlerkorrektur und auf Wunsch eine 2,25-GB- Festplatte. Das Modell 520 stattet IBM mit 32 MB Arbeitsspeicher, 512 KB Zwischenspeicher und CD-ROM-Laufwerk aus.