Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.08.1987 - 

Neupositionierung der 9370 in Richtung Knotenrechner:

IBM denkt laut über neues NCP nach

21.08.1987

FRAMINGHAM (CWN) - "Rechtzeitig" zur Auslieferung des neuen Release 2 der ACF/VTAM-Version 3 im dritten Quartal 1988 will IBM auch ein neues oder wesentlich modifiziertes "Network Control Program" auf den Markt bringen. Grund: Wichtige SNA-Funktionserweiterungen sind sonst nicht nutzbar.

Dazu zählen, so ein IBM-Sprecher gegenüber der COMPUTERWORLD, vor allem so wesentliche Features wie die Peer-to-peer-Kommunikation von PU2.1-Endgeräten über Front-End-Rechner und die dynamische Refigurierung von SNA-Knoten.

Auch mit einem neuen oder modifizierten NCP geht es allerdings nicht ganz ohne Host-Einschaltung, wie der Sprecher einräumte: "Man braucht zumindest eine einmalige Anfangskommunikation, die dem Host signalisiert, daß der Front-End-Rechner eingeschaltet ist".

Darüber hinaus deutete der Big-Blue-Sprecher im Hinblick auf die 9370-Serie Erweiterungen der SNA-Architektur an, um die derzeitigen Beschränkungen von 255 "Subarea Addresses" in einem Netz aufzuheben. Vor allem Großkunden, die ein flächendeckendes Netz mit tausend und mehr 9370-Rechnern installieren wollen, machen ihre Aufträge davon abhängig. Der Sprecher wollte nicht ausschließen, daß die 9370 künftig weniger als Mainframe (mit einer vollen SNA-Subadresse) positioniert werde, sondern mehr als Abteilungs-Knotenrechner.