Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.06.2002 - 

Arbeitnehmer protestieren

IBM Deutschland schließt Standorte

MÜNCHEN (CW) - Bis zum Jahresende will IBM Deutschland vier von acht Standorten seiner Tochtergesellschaft DVO Oberhausen schließen. Dabei handelt es sich um die Niederlassungen in Oberhausen, Aachen, Magdeburg und Wuppertal.

Als Dienstleister für Rechenzentren und Website-Verwaltung sei nun auch DVO von der IT-Krise erfasst worden, erklärte ein IBM-Sprecher. Wichtige Großkunden seien weggebrochen. Informationen der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi zufolge sollen die Beschäftigten zum Teil Auflösungsverträge erhalten. Die Arbeitnehmervertreter streben demgegenüber einen Interessenausgleich und einen Sozialplan für alle 317 Beschäftigten an. "Wir werden uns gemeinsam gegen diesen Kahlschlag zur Wehr setzen", erklärte Rolf Schmidt, IBM-Konzernbetreuer bei Verdi.

IBM-Chef Sam Palmisano hatte im April weitreichende Sparmaßnahmen angekündigt und auch Entlassungen nicht ausgeschlossen. Seitdem hat der Konzern mehrere tausend Stellen, vorwiegend in den Hardware- und Servicesparten, gestrichen. (wh)