Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.07.1996 - 

Börsenspot

IBM-Engagement empfehlenswert

Von Arnd Wolpers*

Die IBM-Aktie war zuletzt heftigen Kursschwankungen ausgesetzt. Nach einem Tief von 86 Dollar Anfang Januar explodierte der Titel gut acht Wochen später auf beinahe 130 Dollar. Seitdem bröckelt der Kurs wieder nachhaltig ab und bewegt sich derzeit unterhalb der 100-Dollar-Marke. Ein für das laufende Geschäftsjahr geschätzter Gewinn je Aktie von 11,2 Dollar ergibt ein Kurs- Gewinnverhältnis von 8,8. Bezogen auf die Prognosen für das Geschäftsjahr 1997 (12,65 Dollar je Aktie), reduziert sich dieser Wert auf 7,8.

Belastend auf den Kurs von Big Blue wirkte sich unter anderem der stärkere Dollar aus. Rund 60 Prozent des IBM-Umsatzes werden im Ausland generiert. Weitere Dollarkurssteigerungen dürften die Ertragsqualität der Armonker noch mehr beeinflussen, auch wenn dieser Effekt in den Kursen bereits enthalten zu sein scheint. Zusätzliche Verkäufe von IBM-Titeln sind jedoch, zumindest aus psychologischen Motiven, nicht zu erwarten. Nach dem Kursrückgang der vergangenen Wochen erscheint deshalb das Kurs-Risiko- Verhältnis vertretbar. Zudem wurde die IBM-Quartalsdividende um 40 Prozent auf 35 Cent je Aktie angehoben - die erste Dividendenerhöhung seit drei Jahren!

Berücksichtigt man, daß Wallstreet etwa fünf Prozent unter Rekordniveau notiert und die IBM-Aktie mit einem, gemessen am Spitzenwert, 25prozentigen Abschlag zu haben ist, sollte man sich daher bei Big Blue engagieren - sofern man nicht einen Crash in New York fürchtet. Die Angst vor weiter stark fallenden US- Aktienkursen ist jedoch aufgrund unattraktiver Alternativen im Anleihenmarkt unbegründet.

*Arnd Wolpers ist Geschäftsführer der Vermögensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und - auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüberhinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere Kursschwankungen gekennzeichnet.