Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.10.1987 - 

Forschungskooperation mit bundesdeutschen Universitäten:

IBM engagiert sich in der KI-Forschung

STUTTGART (vwd) - Big Blue investiert in Grundlagenforschung zum Thema natürlichsprachige wissensbasierte Systeme. Seit einiger Zeit arbeitet die IBM Deutschland zusammen mit fünf deutschen Hochschulen an dem Projekt "Linguistische und logistischec Methoden zum Verstehen deutscher Texte", kurz "Lilog" genannt, das jetzt der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Ziel des interdisziplinär, also von Seiten der Mathematik, der Informatik und der Linguistik, konzipierten Forschungsvorhabens ist laut IBM die Erforschung der "semantischen Informationsverarbeitung". Die Laufzeit des Projekts beträgt voraussichtlich fünf Jahre. Wissenschaftler der Universitäten Tübingen, Hamburg, Osnabrück und Stuttgart sowie der Technischen Hochschule Aachen beteiligen sich daran.

Ergebnis des Vorhabens soll der Prototyp eines textverstehendenc Systems sein, an dem die erarbeiteten Konzepte praktisch überprüft werden können. Die Forschungsgruppe vergibt Stipendien für Doktoranden sowie Forschungsmöglichkeiten für Gastwissenschaftler. Genaue Angaben über den finanziellen Aufwand für das Projekt macht Big Blue nicht; angedeutet wurde jedoch, daß die fragliche Summe insgesamt "einige zig Millionen Mark" betragen werde.