Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.12.1993

IBM entwickelt PCI-Chipset fuer Power-PC

MUENCHEN (CW) - Big Blues Halbleiterabteilung, die IBM Microelectronics, hat ein PCI-Chipset fuer die Power-PC-Architektur entwickelt. In Mengen soll das aus zwei Chips bestehende Set ab kommenden April verfuegbar sein.

Auch Drittanbieter von Power-PC-Systemen werden dann in der Lage sein, den PCI-Lokal-Bus zu integrieren. IBM aeusserte, man werde neben PCI auch ISA-Einsteckplaetze unterstuetzen. Apple, ebenfalls im Power-PC-Lager, entwickelt nach neuesten Meldungen eine eigene Verbindung zwischen dem PCI-Bus und der Nubus-Architektur. Big Blue wird allerdings keine PCI-Chipsets fuer Apple entwerfen.

Im Unterschied zu der Drei-Chip-Implementation von Intel fuer Pentium-PCs besteht IBMs PCI-Loesung lediglich aus zwei getrennten Chips. IBMs PCI-Chipset soll einen Datentransfer zwischen der Power-PC-CPU und dem PCI-Bus in 64-Bit-Breite gewaehrleisten. Allerdings verkehren die Daten auf dem PCI-Bus selbst wie gehabt nur in 32-Bit-Weite. Fuer ein 64-Bit-Chipset seien noch etwa ein bis zwei Jahre Entwicklungsarbeit noetig.

IBM offeriert uebrigens auch ein PCI-Chipset fuer Intels und die eigenen 486-Prozessoren, das auch die 486-Derivate von Cyrix, Texas Instruments sowie von Advanced Micro Devices (AMD) unterstuetzt.