Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.09.1986 - 

Für den Einsatz mit DB2, SQLDS und IMS:

IBM erweitert Palette der Softwaretools

RYE BROOK (CWN) - Neue Anwendungsentwicklungstools sowie Erweiterungen bestehender Systeme hat jetzt die IBM für den amerikanischen Markt vorgestellt. Die Produkte sind für den Einsatz zusammen mit den relationalen Datenbankmanagementsystemen DB2, SQL/DS und IMS konzipiert.

Wie der Marktführer seinen Kunden letzte Woche schriftlich mitteilte, liegt jetzt Version 3 des Cross System Product (CSP) in einer erweiterten Form vor. Diese Sprache der vierten Generation erlaubt nunmehr auch die Anwendungsentwicklung in Zusammenhang mit DB2 und SQL/ DS unter MVS/XA beziehungsweise VM als Betriebssystem. Auch eine Verwendung unter MVS und VSE sei möglich.

Die Version 3 besteht aus den beiden Komponenten "CSP/Application Development" und "CSP/Application Execution". Als Entwicklungs- und Testumgebung für. "CSP/Application Development" eignen sich IBM zufolge "VM/SP Conversational Monitor System" (CMS), CICS für MVS und VSE sowie "MVS/Timesharing Option" (TSO). Auch sei ein CSP-Programm, das auf einem Rechner der Familie /370 erstellt wurde, auf den Personal Computern von IBM lauffähig.

Angekündigt wurde außerdem die. "Screen Definition Facility II 1.1." Sie soll dem Anwender das Design und Prototyping von TSO- oder CMS-Applikationen unter dem ISPF-Dialogmanager erlauben. Ist der Prototyp erstellt, hat der Benutzer die Möglichkeit, die Entwicklung in verschiedenen Umgebungen fortzusetzen. Zur Wahl stehen CICS, IMS/DC, CSP/Application Development, Graphical Data Display Manager und ISPF.

Version 2.2 der. "IMS Application Development Facility" unterstützt die CICS/OS/VS-Umgebung und läßt sich zusammen mit den Datenbankverwaltungssystemen IMS/VS und DB2 sowie mit dem VSAM-Dateiverwaltungssystem einsetzen.

Ein weiteres Announcement ist Release 2 von VS Cobol II, das die vone 31-Bit-Adressierung von MVS/XA unterstützt. Um die Migration von

OS/VS Cobol auf MVS/XA zu erleichtern, wurde eine Reihe von Features hinzugefügt. Neu ist beispielsweise ein Full-Screen-Interface, das auf das interaktive Debugging in einer MVS-, MVS/XA- oder VM/CMSUmgebung ausgelegt ist.

Kontrolle über die Endbenutzerzugriffe auf das System ermöglicht jetzt Release 2.1 der Query ManagementFacility (QMF). Erweitert wurde jetzt auch die "Screen Definition Facility/ CICS/OS/VS 1.5". Das Produkt entspricht dem nunmehr gegenwärtigen Level von CICS. 7 und wartet außerdem mit mehr Hardware-Support für die Multifunktions-Workstation 5550 auf. Die "Screen Definition Facility" bietet Mapping-Unterstützung für die CICS-Programmentwicklung.