Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.05.1999 - 

Das Tastaturgerät z50 arbeitet mit Windows CE

IBM erweitert seine Workpad-Reihe

MÜNCHEN (CW) - Big Blue baut seinen ersten eigenen Handheld-Rechner. Neben den beiden von 3Com in Lizenz genommenen Palm-sized-PCs "Workpad c3" und "30x" bringt der Computerriese nun mit dem "Workpad z50" ein Tastaturgerät heraus. Das neue Handheld der Jupiterklasse läuft mit Microsofts Betriebssystem Windows CE.

Der 1,3 Kilogramm schwere Rechner arbeitet mit einem auf 131 Megahertz getakteten Mips-Prozessor von NEC. An Speicher stehen 16 MB RAM, der bis zu 48 MB ausgebaut werden kann, und 20 MB ROM zur Verfügung.

Das 8,2 Zoll große DSTN-Display besitzt eine Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten. Außerdem baut IBM in den Workpad z50 standardmäßig ein Modem mit einer Übertragungsrate von 33,6 Kbit/s ein. Der Lithium-Ionen-Akku erlaubt eine Betriebsdauer von acht Stunden, so der Hersteller. Das ist etwa zwei- bis dreimal so lang wie bei einem herkömmlichen Notebook.

Das Softwarepaket umfaßt neben der neuesten Windows-CE-Version 3.0 Microsofts "Pocket-Office" und "Pocket-Outlook". Mit IBMs "Mobile Connect" und "Global Network Dialer" können Anwender Daten mit Lotus-Notes- und Microsoft-Exchange-Anwendungen austauschen.

Wann und zu welchem Preis der Workpad z50 in Deutschland verfügbar sein wird, steht bislang noch nicht fest.