Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.11.1976

IBM erweitert SNA-Funktionen für Distributed Processing

STUTTGART - Eine Generalisierung erfuhr IBM's "generalisiertes" Datenfernverarbeitungs-Konzept SNA: Der Marktführer kündigte eine Reihe von Software-Erweiterungen an, die nunmehr auch den Aufbau von Rechnernetzen ermöglichen, die aus, gleichberechtigten, lokalen wie entfernten Mehrprozessor- und Mehrrechner-Systemen sowie den zugehörigen Terminalnetzen bestehen können. Somit sind etwa alle in einem derartigen, übergeordneten Netz zusammengeschlossenen 370-Systeme von allen Datenendgeräten aus erreichbar. Vorteil: Jeder Benutzer kann via 3705-Steuereinheit mit jedem Anwendungsprogramm und jeder Datenbank in Verbindung treten, so daß sich die vorhandenen Betriebsmittel - entsprechend der jeweiligen Auslastung - "rationeller" zuordnen lassen.

ACF, MNF, NOSP und NJE

Zu den SNA-Erweiterungen gehören eine "Advanced Communications Function" (ACF), eine "Multisystem Networking Facility" (MNF), ferner ein "Network Operation Support Program" (NOSP) und schließlich "Network Job Entry" (NJE) innerhalb des Job-Ein/Ausgabe-Subsystems JES.

ACF arbeitet zusammen mit den SNA-Kommunikations-Funktionen VTAM (Virtual Telecommunications Access Method) oder TCAM (Telecommunications Access Method) unter NCP/VS-Steuerung (Network Control Program/Virtual Storage).

3705-Front-End aufgewertet

In Verbindung mit MNF kann damit der Nachrichtenfluß in Rechnernetzen über 3705-Front-End-Rechner als "Vermittlungsknoten" (IBM-Terminus) gesteuert werden.

Voraussetzung dafür ist eine SDLC-Verbindung (Synchronous Data Link Control) zwischen den im Netz zusammengeschlossenen Systemen.

NOSP unterstützt steuernde Eingriffe beispielsweise von 3270-Datenstationen aus.

NJE ist ein spezielles Verfahren für den Rechnernetzbetrieb auf Jobbasis.

Die neue ACF-Funktion ist auf allen, 370-Systemen einsetzbar, die unter DOS/OS, OS/VS1, OS/VS2, SVS und MVS laufen.