Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.10.1980 - 

Zur Unterstützung der Systemprogrammierer weltweit Material zusammengetragen:

IBM-Hilfe aus MVS-lnformationsnotstand

STUTTGART (je) - Vor allem MVS-Anwender finden es immer schwieriger, sich die für sie relevanten Informationen rasch zu beschaffen. Dies hat IBM erkannt und deshalb für MVS-User (ab Release 3.7 und mit TSO) ein Lizenzprogramm herausgebracht, das eine MVS-Installation immer auf dem neuesten Stand halten soll. Die Beschaffung der dringend benötigten Informationen obliegt dem Programmpaket "Information/System" mit der Zusatzdatenbank "Information/MVS".

Information/System ist eine Programmbibliothek mit einem Abfrageprogramm zum Durchsuchen der Information/MVS-Datenbank im Dialog und weiteren Hilfsprogrammen. Information/MVS enthält Dateien mit MVS-bezogenen Informationen, darunter das Abfrageprogramm unter TSO zum Suchen und Wiederauffinden von Daten. Zielgruppe des neuen Software-Duos sind die Systemprogrammierer, deren Zeitaufwand, um an technische Informationen heranzukommen, sie aufzubereiten, zu speichern und wieder aufzufinden, nach IBM-Beobachtungen ständig zunimmt.

Know-how-Sammlung

Information/MVS enthält Material für die MVS-Umgebung, das primär von IBM-Unterstützungszentren und Geschäftsstellen des Technischen Außendienstes aus aller Welt kommt. Es deckt das MVS-Betriebssystem selbst, Sprachkompilierer, Subsysteme, Hilfsprogramme, Kommunikations- und Datenbanksysteme und Timesharing-Produkte ab, darüber hinaus Veröffentlichungen, die besondere Hinweise zu richtiger Planung, zur Installation selbst und zur Wartung von System- und Programmprodukten enthalten.

Die Dokumente, die mit dieser Datenbank angeboten werden, liegen entweder in Kurzfassung oder in vollem Text vor und sind in verschiedenen Dateien untergebracht:

þTechnische Produktbeschreibungen von neuesten Ankündigungen.

þTechnische Artikel oder Kurzfassungen von Veröffentlichungen aus IBM-Unterstützungszentren.

þStatusinformationen über bestimmte IBM-Lizenzprogramme.

þAngaben über Verfügbarkeit, Kennzeichnung der Zusatzeinrichtungen, wahlweise mögliche Zusatzeinrichtungen und Form-Nummern der entsprechenden Unterlagen.

þFehlerbehebungsinformationen zu bestimmten IBM-Softwareprodukten.

þDaten aus dem "Early Warning System" (EWS) des Technischen Außendienstes, welches Programmfehler, die bereits bekannt sind, beschreibt und entsprechende Fehlerbehebungsmaßnahmen angibt.

þAnschreiben zu "Program Temporary Fixes" (PTFs) und dazu Angaben über gültige Statusinformationen.

þÜberblick über relevante IBM-Veröffentlichungen.

Variabel recherchieren

Die Suchmöglichkeiten von Information/System basieren auf der Suche mit Hilfe von Schlüsselwörtern aus dem MVS-Betrieb. Man kann entweder nur ein Schlüsselwort als Suchargument angeben oder bis zu 18 Schlüsselwörter durch die logischen Operatoren "Und", "Oder" oder "Nicht" miteinander koppeln.

Es bieten sich beispielsweise folgende Recherchemöglichkeiten:

þDer Benutzer kann alle in der Datenbank enthaltenen Dateien durchsuchen oder gezielt bestimmte Dateien bei der Recherche heranziehen.

þEr kann sich die gesamten Texte relevanter Dokumente oder nur deren Titel ansehen.

þSeine Recherche kann er auf Neuerscheinungen beschränken.

þDas Wörterbuch mit den Schlüsselwörtern kann man sich anzeigen lassen.

þUnd man kann sich einen Teil eines Dokuments oder ganze Dokumente ausdrucken lassen.

Hilfestellung für Release-Geschädigte

Bei der Konzipierung von Information/System dachte IBM besonders an die Systemprogrammierer und ihre tägliche Arbeit: Installationsplanung, Wartung und Tuning und das ständige Bemühen, das MVS-System auf dem neuesten Stand zu halten, sei es aufgrund neuer "Releases" oder wegen völlig neuer Produkte.

Hinsichtlich der Aktualität von Information/System selbst erspart der Anbieter dem Kunden die Mühe, die Dateien auf dem neuesten Stand zu halten; denn zehn- bis zwölfmal jährlich verschickt die IBM ein vollständiges, aktualisiertes Band an ihre Kunden. Es gibt keine PTFs. Der Benutzer wird auf den neuen Stand der Dateien klar hingewiesen.

Help für Anfänger

In der Datenbank befindet sich eine sogenannte Help-Datei, mit deren Hilfe sich der Anfänger im Selbststudium erarbeiten kann, wie er mit dem System umzugehen hat, wie Suchanweisungen aufgebaut werden, um Informationen auch wirklich zu finden. Im Dialog unterstützt ihn die Help-Funktion beim Umgang mit Information/System.

Eine Hilfe bietet auch das Verzeichnis der Schlüsselwörter. Es gibt nach IBM-Angaben Einblick in alle MVS-bezogenen Schlüsselwörter, aber auch Hinweise zu Abkürzungen, zu mit Bindestrich geschriebenen Schlüsselwörtern und sogar zu falsch geschriebenen Wörtern.

Komplett-Erwerb empfohlen

MVS mit TSO ist das Trägersystem für Information/System. Alle dazu erforderlichen fünf Programme sind in Assemblersprache geschrieben und werden als umgewandelte Lademoduln ausgeliefert. Information/System läuft mit dem jeweils gültigen MVS-Release.

Die Datenbank und die Programmbibliothek können getrennt bestellt werden. Nur nützt die Datenbank ohne die Programme wenig, da bisher bekannte Abfragesysteme (beispielsweise Stairs) diese Datenbank nicht verarbeiten können und daher ein eigenes Abfrageprogramm oder ein Konversionsprogramm erstellt werden müßte.

Die fünf Programme von Information/System dienen dazu, die Datenbank (oder Benutzerdaten) zu laden, zu mischen und den Zugang zu diesen Daten zu ermöglichen.

Ladeprogramm (OZC)

Die Daten von Information/MVS oder Benutzerdaten werden mit dem Ladeprogramm vom Band in eine vordefinierte VSAM-Datei gelesen. Dabei kann mit Parametern gesteuert werden, ob alle oder nur ausgewählte Daten geladen werden sollen. Dieses Programm kann im Stapelbetrieb ausgeführt werden.

Such- und Abfrageprogramm (OZD)

Diese Komponente ermöglicht das Suchen nach Informationen in der Datenbank und die Ausgabe der gefundenen Einträge auf dem Bildschirm oder Drucker. Dabei werden Standardfunktionen von MVS und TSO benutzt. Die Ausgabe auf den Bildschirm erfolgt seitenweise (full screen mode), und die Programmfunktionstasten der Datenstationen 3276, 3277 und 3278 sind unterstützt.

Programm zum Einfügen benutzereigener Daten (OZJ)

Mit Hilfe dieser Komponente kann der MVS-Benutzer seine eigenen Daten im Information/MVS-Format in die Datenbank einbringen. Jedesmal, wenn Daten von einem neuen Information/MVS-Band geladen werden, müssen die benutzereigenen Daten erneut eingefügt werden. Es gibt auch eine spezielle Einrichtung in diesem Programm, um Eintragungen in der Datenbank zu löschen.

Bei dieser Komponente handelt es sich um einen MVS-Job im Stapelbetrieb. Das Programm kann auch im TSO-Vordergrund laufen.

Banderstellungsprogramm (OZB)

Mit Hilfe dieser Komponente kann der MVS-Benutzer ein Band im gleichen Format wie das regelmäßig verschickte Information/MVS-Band erstellen. Auch dies ist ein Programm für den Stapelbetrieb.

Information/System -Mischprogramm (OZM)

Damit kann der MVS-Benutzer zwei Bänder vom Typ des Information/MVS-Bandes zusammenmischen. Es handelt sich ebenfalls um einen Job im Stapelbetrieb. Das IBM-Sort/Merge-Programm oder ein entsprechendes Programm ist erforderlich, wenn man OZM einsetzen will.

Planzahl: 75 bis 100 MB

Zur Systemkonfiguration macht IBM folgende Angaben:

þMVS ab 3.7 mit TSO mit entsprechender Hardware-Ausrüstung ist Voraussetzung.

þPlattenspeicherbedarf für die Datenbank (VSAM-Datei): Der MVS-Benutzer kann die Menge an Daten, die geladen werden soll, steuern. 75 MB bis 100 MB sind als Planzahlen anzusetzen. Wenn ausreichend Platz vorhanden ist, kann ein Massenspeicherdatenträger benutzt werden.

þDer Plattenspeicherbedarf für die Programmbibliothek liegt unter 0,5 MB.

þEine Bandeinheit mit 6250 BPI ist erforderlich, um das von der IBM verschickte Band zu lesen.

þIBM 3270-Datenstationen mit Bildschirmgrößen von 80 Zeichen pro Zeile und mindestens 24 Zeilen sind erforderlich. Unter TSO werden von Information/System lokal und entfernt aufgestellte Datenstationen unterstützt.

þEin Drucker, wie zum Beispiel ein Modell 1403, 3211 oder 3800, wird benötigt.