Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Network Systems entwickelt Gateway auf TCPIP-Basis:


23.12.1988 - 

IBM-Host wacht über acht Ethernets

FRANKFURT (pi) - Eine Verbindung zwischen Ethernets und IBM-Mainframes unter VM oder VMS hat die Network Systems GmbH, Frankfurt, geschaffen. Mit dem Gateway Hyperrouter können jetzt alle TCP/IP-User an ihren Arbeitsplätzen Host-Funktionen nutzen.

Die Anschlußeinheit Hyperrouter für den IBM-Block-Multiplexerkanal schlägt die Brücke zwischen Ethernets und IBM-Großrechnern. Mit Hilfe des Gateways sind auf allen Mikros, Minis und Workstations, die in ein Ethernet eingebunden sind und mit dem Protokoll TCP/IP arbeiten, Datenbanken und Rechenleistungen eines IBM-Mainframes in Hochgeschwindigkeit nutzbar.

An jeden IBM-Mainframe können durch einen Hyperrouter bis zu acht IEEE 802.3-Ethernets angeschlossen werden. Die Kommunikation unter den Netzen ist laut Network Systems im Verbund und ohne Einbuße an Leistung und Geschwindigkeit möglich. Das Gateway basiert auf dem Internet-Protokoll des US-Verteidigungsministeriums und erfüllt alle Anforderungen, die an Internet-Gateways gestellt werden. Außerdem unterstützt das Produkt Network Systems zufolge alle wichtigen Protokolle. Überwacht wird der Hyperrouter durch die Standardfunktionen des Mainframe-Betriebssystems VM oder VMS.

Informationen: Network Systems GmbH, Lyoner Straße 30, 6000 Frankfurt 71,

Telefon 0 69/66 41 09-0.