Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.02.1998 - 

Commquest für 180 Millionen Dollar einverleibt

IBM kauft Know-how für drahtlose Kommunikation

Big Blue verspricht sich von dem Kauf den Einstieg in den Zukunftsmarkt von Geräten, in denen Funktionen wie E-Mail, Telefon und Internet-Zugriff verquickt werden mit sogenannten Global-Positioning-Systemen (GPS).

IBM will für die Übernahme rund 180 Millionen Dollar zahlen. Die 215 vornehmlich als Ingenieure arbeitenden Commquest-Mitarbeiter werden der IBM-Halbleiter-Division Microelectronics als neue Geschäftseinheit zugeschlagen. Dort sollen sie für die Entwicklung, Fertigung und Vermarktung von Halbleitertechnologien, Komponenten, Gehäusen und Dienstleistungen sowohl für die IBM als auch für Kunden verantwortlich zeichnen.

Big Blue erkauft sich mit Commquest vor allem Know-how bei der Halbleiterentwicklung auf Basis der Silizium-Germanium-(SiGe-)Technologie. IBM hatte bislang auf Gallium-Arsenid (GaAs) gesetzt. Mit SiGe sei es möglich, so das Unternehmen, auf einem Chip wesentlich mehr Transistoren unterzubringen. Außerdem reduzierten sich mit dieser Technologie die Fertigungskosten erheblich.

Commquest hat bereits Erfahrungen bei der Entwicklung von Chips gesammelt, die in "Welttelefonen" beziehungsweise auf mehreren Frequenzen empfangenden und sendenden GSM-Mobiltelefonen sowie in anderen drahtlosen Kommunikationsgeräten eingesetzt werden.