Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.05.1996 - 

Big Blue gibt Kontra

IBM kombiniert RS/6000 mit Mainframe-Prozessor-Board

Das Mainframe-CPU-Board wird bei der "R/390"-Maschine in einem Mikrokanal-Steckplatz betrieben. Als Hardware-Basis dienen die RISC-Workstations "7012-380" und "7013-591". Neben deren Implementation der "Power-2"-Prozessorarchitektur für den Betrieb unter AIX unterstützt die Erweiterungskarte auch OS/390, MVS/ESA, VM/ESA und VSE/ESA als Betriebssysteme.

Das kombinierte Rechnersystem - das Mainframe-CPU-Board ist nicht einzeln erhältlich - wird nicht direkt von IBM, sondern ausschließlich über autorisierte Händler angeboten und soll ab Juli in Deutschland zu haben sein. In den USA ist die R/390 ab Juni für rund 90000 Dollar erhältlich. Aber auch sonst ist man in Armonk nicht untätig: Vom totgeglaubten Mainframe-Betriebssystem VSE/ESA gibt es ein neues Release 2.2, das etliche Tools zur Bewältigung des "Jahr-2000"-Problems mitbringt. Der DOS-Abkömmling wurde außerdem um Debugging-Support für Cobol und PL/1 sowie zusätzliche Parallel-Processing-Fähigkeiten erweitert. OS/2-LAN-Server werden ebenso unterstützt wie die 3590-Bandspeicher-Systeme. Auch AIX gibt es in einer neuen Version 4.2, die neben diversen Verbesserungen vor allem über erweiterte Internet-Fähigkeiten verfügt.