Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.03.1978

IBM lehnt User-Group-Resolution ab:Common übernimmt DBOMP-Support

MÜNCHEN (uk) - Die DOS-Benutzervereinigung "Common" entwickelt jetzt selbst den Stücklistenprozessor DBOMP weiter, nachdem IBM die DBOMP-Pflege eingestellt hat. Wie DOS-Projektleiter Dietmar Schrenk in der jüngsten Ausgabe des "Common Europe DP Newsletter" klagt, wurde eine Resolution auf Fortsetzung der Wartung des DBOMP von IBM in erster Instanz abgelehnt. Auch für die zweite Instanz hat Schrenk wenig Hoffnung. Die Einstellung der DBOMP-Wartung, der in den meisten Fertigungsbetrieben eingesetzt ist, hat für den Anwender sehr weitreichende Konsequenzen.

"Die Umstellung auf DL/I ist sicherlich eine Alternative. Doch den Umstellungs-Termin sollte der Anwender selbst bestimmen. Die Nichtunterstützung neuer vorteilhafter Plattentypen zwingt jedoch zu einer ungewollt frühen Umstellung", faßt COMMON-Profi Schrenk zusammen. Und er wettert: "Bei der Platteneinheit 3340 kann man sich zwar noch mit 512 Zylindern helfen, doch ist dies sicherlich kein Dauerzustand.

"Common" habe sich deshalb entschlossen, seine Mitglieder beim DBOMP-Support zu unterstützen. Bis zirka Mitte 1978 werden - so steht es im Common-Newsletter zu lesen - für den Stücklistenprozessor die erweiterten Funktionen entwickelt, über die alle neuen Planentypen voll unterstützt werden. Ebenso werden die Probleme des Multiprogrammings, insbesondere die des CICS gelöst werden. Dies bedeutet, daß die Daten vor Zerstörung geschützt werden, wenn in mehr als einer Partition zugegriffen und verwaltet wird.

Weitere Interessenten können ihre Anfragen an "Common DP-Systems", Maarten Linthorst, CSI RZ Zürich AG, Limmatstraße 87, CH-8031 Zürich, richten.

Resolution: 77/18

Gegenstand:

Fortsetzung der Wartung des DBOMP

Problem:

Die Einstellung der Wartung des DBOMP, der in den meisten Fertigungsbetrieben eingesetzt ist, hat für den Anwender sehr weitreichende Konsequenzen. Nicht nur daß man z. B. neue Platteneinheiten nicht mehr oder nur zum Teil unterstützt, sondern auch, weil die notwendigen Verbesserungen ausbleiben.

Lösung:

Die Wartung des DBOMP und insbesondere Erweiterung auf volle Unterstützung der neuen Einheiten (3340 usw.) muß aufrechterhalten bleiben. Dies gilt ebenso für notwendige Verbesserungen.

Priorität: Hoch

Dies ist der Wortlaut der "Common"-Resolution an IBM auf Wartungs-Fortsetzung des Stücklistenprozessors DBomP. Sie wurde von IBM bereits in der ersten Instanz abgelehnt.