Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.02.2004 - 

z/OS 1.5 erlaubt mehrstufige Sicherheitsumgebungen

IBM macht Mainframes sicherer

MÜNCHEN (CW) - IBM hat die neue Version 1.5 seines Mainframe-Betriebssystems "z/OS" angekündigt. Dieses gestattet es dem Hersteller zufolge jetzt erstmals, eine mehrstufige, zentral verwaltete Security-Umgebung einzurichten.

Damit können Administratoren ihren Mitarbeitern entsprechend dem ihnen zugeordneten Informationsbedürfnis oder dem Freigabe-Level individuelle Zugriffsrechte gewähren. In Kombination mit der Datenbank DB2 for z/OS in Version 8 sollen die IT-Spezialisten beispielsweise die Möglichkeit haben, die Freigabe von Daten auf Row-Level zu regeln - wichtig etwa in Behörden oder bei Finanzinstitutionen.

Doppelte Infrastrukturen, wie sie bislang zur Abtrennung hochgradig vertraulicher Daten erforderlich waren, seien somit künftig nicht mehr nötig, verspricht Big Blue. Dadurch sparen Anwender IT- und Verwaltungskosten sowie RZ-Fläche. Zudem sei es einfacher, die zentral verwalteten Daten auf dem neuesten Stand zu halten, da Informationen nicht länger aus unterschiedlichen Quellen zusammengeführt werden müssten.

Die Intrusion Detection Services in z/OS 1.5 erkennen jetzt mehr Angriffe, ferner wurde die Verwaltung digitaler Zertifikate verbessert. Überdies hat Big Blue die Kontrolle des Workload-Manager (WLM) für Websphere in der neuen Version vereinfacht: Anwender können WLM-Anwendungsumgebungen nun entweder manuell oder automatisch erstellen. Auch das Backup/Recovery von DB2-Daten soll jetzt schneller vonstatten gehen. Das neue z/OS 1.5 und DB2 8 sollen ab Ende März verfügbar sein.

Für Release 1.6 stellt Big Blue Unterstützung von mehr als 16 Engines innerhalb eines einzigen z/OS-Images, 64-Bit-Anwendungsentwicklung mit C/C++ und verbesserte Selbstheilungsfunktionen für das TCP/IP-Networking innerhalb eines Sysplex-Clusters in Aussicht. Diese Version wird voraussichtlich im September erscheinen und erstmals nur noch auf E-Servern der "Z-Series" ("z800", "z900", "z990") lauffähig sein.

IBM teilte ferner mit, die nächste Version 1.6 des z/OS befinde sich bereits im Prozess der Zertifizierung gemäß Common Criteria (CC), Labeled Security Protection Profile (LSPP) sowie Controlled Access Protection Profile (CAPP) auf Niveau EAL3+. Dieses Sicherheitsgütesiegel ist vielfach Voraussetzung für den Einsatz in sicherheitsrelevanten Umgebungen. (ave/tc)

Neue Funktionen in Kürze

- Zentrale Administration mehrstufiger Sicherheitsumgebungen,

- erweiterte Angriffserkennung durch Intrusion-Detection-Services,

- verbesserte Verwaltung digitaler Zertifikate,

- vereinfachte Kontrolle des Workload-Manager (WLM) für Websphere,

- schnelleres Backup/Recovery von DB2-Daten.