Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.01.1996 - 

Preise bei Mainframe-Disk-Arrays fallen drastisch

IBM muss die Einfuehrung der Ramac-3-Speicher verschieben

Mit der Verschiebung des Einfuehrungstermins der Ramac-3-Modelle geht auch eine verspaetete Vorstellung der "Seastar"-Speicher einher. Hierbei handelt es sich um IBMs Raid-Modellfamilie, die nicht nur von Rechnern unterschiedlicher Hersteller angesteuert werden kann. Vielmehr sollen die Systeme auch Fehlertoleranzeigenschaften bieten. Die Markteinfuehrung der Seastar-Speicher verschiebt sich nunmehr auf Ende 1997.

Seastar ist Big Blues Hoffnungstraeger, um die laestige Konkurrenz der EMC Corp. sowie anderer Anbieter von Massenspeichersystemen fuer den Grossrechnermarkt abzuschuetteln und die Fuehrerschaft in diesem Technologiebereich wieder zurueckzugewinnen.

Nachdem Seastar nun aber erst in knapp zwei Jahren auf den Markt kommt, glauben Branchenbeobachter, dass IBM seine aktuellen Ramac-Systeme vor allem ueber den Preis in den Markt druecken muss. Dies wiederum wird, so die Meinungen, die Konkurrenten zwingen, selbst mit Preisnachlaessen zu kontern.

Ueber das Ergebnis koennen sich die Anwender freuen: Analysten von der Meta Group Inc. wie auch der IDC glauben, dass 1996 die Preise fuer Mainframe-Massenspeichersysteme um 40 Prozent und sogar mehr fallen werden. Dies ist eine Reduzierung, die noch erheblich ueber der gewohnten 30prozentigen Verbilligung pro Jahr liegt.

IBMs Ramac-Speicher der zweiten Generation haben nach wie vor den Nachteil, dass sie an einen Controller der veralteten 3990-Modell-6-Systeme andocken muessen. Wettbewerber wie EMC und andere Unternehmen bauen mittlerweile ihre Controller in die Speicher-Arrays gleich ein. Auch nicht mehr Stand der Technik ist der Umstand, dass die 3990-Controller nur bis zu 180 GB an Daten verwalten koennen. Dies ist wesentlich weniger als die Datenmengen, die andere Hersteller mit ihren Controllern handhaben.

Carl Greiner, Analyst bei der Meta Group, glaubt zudem, dass die verzoegerte Markteinfuehrung der Ramac-3- und Seastar-Speicher fuer IBM weitere negative Folgen haben wird: Er rechnet hoch, dass EMC Big Blue im abgelaufenen Jahr bezueglich des Marktanteils bei Mainframe-Disk-Arrays bereits knapp uebertroffen hat. 1996 duerfte sich, so Greiner weiter, EMCs Vorsprung vor Big Blue weiter vergroessern.