Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.10.1981 - 

Vertrieb und Fertigung in den USA neu strukturiert:

IBM packt DV-VB Kleinkram in den Rucksack

ARMONK - Stärker zusammengelegt hat die amerikanische IBM Corp., Armonk, die Fertigungs- und Entwicklungsverantwortlichkeiten - bisher divisional getrennt zwischen Datenverarbeitung, Basis-Datenverarbeitung und Textverarbeitung. Gleichzeitig wurde die bisherige DV-, BD- und TV-Vertriebsorganisation in ihrer Spezialisierung verändert: Jeder Vertriebsbeauftragte kann alles verkaufen.

IBM-Kenner erwarten, daß die neue Struktur auch bei der IBM Deutschland eingeführt wird - jedoch frühestens Anfang 1982 (siehe auch Kolumne, Seite 7).

Wie die US-IBM mitteilt, werden die drei Sales-Bereiche "Data Processing" (DP), "General Systems" (GS) und "Office Products" (OP) in zwei neuen Divisionen mit Sitz in White Sands und Atlanta zusammengefaßt. Beide Vertriebseinheiten berichten an die neue Marketing-Abteilung, "Information Systems Group", die von C. B. ("Jack") Rogers jr. geleitet wird, früherer Präsident der GS-Division.

Jede Sparte vertreibt "an einen bestimmten Kundenkreis" (Originalton IBM) die volle Bandbreite der IBM-Produkte - von der Schreibmaschine bis zum Großrechner. Wie der Marktführer die Verkaufsmannschaft darauf herstellen will, sehen IBM-Kenner als Hauptproblem an. Dazu IBM-Präsident John R. Opel: "Die Mitarbeiter der jetzigen Divisions werden Aufgaben übernehmen, in denen ihr Wissen und ihre Erfahrung voll zur Geltung kommen." Kommentiert ein Insider sarkastisch: "Der Sales-Force im Bereich DV wird gezeigt, was eine Harke ist." Vielen Großkundenbetreuern solle die Neugliederung deshalb nicht genehm sein: "Die müssen lernen, was Textverarbeitung ist."

Nach der neuen Organisationsstruktur wird sich auch die Segmentierung im Fertigungs- und Entwicklungsbereich gravierend ändern. Opel: "Die Neustrukturierung unserer Fertigungs- und Entwicklungs-Divisions in zwei Gruppen wird ähnliche oder verwandte Produkte unter eine gemeinsame Leitung stellen. Dadurch werden wir die schnellen technologischen Veränderungen besser nutzen und unsere langfristigen Produktpläne effektiver koordinieren können."

Die beiden neuen Fertigungs- und Entwicklungsgruppen sind die "Information Systems and Technology Group" unter der Leitung von Arthur G. Anderson, sowie die "Information Systems and Communications Group" unter der Leitung von John F. Akers.

Die Anderson-Gruppe wird laut Opel verantwortlich sein für größere Informationsverarbeitungssysteme und zugehörige Speichersysteme, nichtmechanische Systemdrucker und zugehörige Software wie auch für Entwicklung, Fertigung und Packung von Halbleiterbausteinen. Sie besteht aus der "Data Systems Division" (DSD) unter der Leitung von John E. Bertram, der "General Products Division" (GPD) unter der Leitung von William W. Eggleston und der "General Technology Division" (GTD) unter der Leitung von Jack D. Kuehler.

Die "Informations Systems and Communications Group" unter A___ wird für kleinere Informationsverarbeitungssysteme, zugehörige periphere Einheiten, Textverarbeitungsprodukte und -systeme, Kommunikationsprodukte und zugehörige Software verantwortlich sein.