Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.11.1991 - 

IBM-Tochter Cadam gibt Großrechnerbereich ab

IBM plant eine Beteiligung an Catia-Hersteller Dassault

MÜNCHEN (CW) - Nach zehnjähriger Zusammenarbeit wünschen die IBM und der Catia-Hersteller Dassault Systemes noch engere Bande.

Dassault soll die Großrechner-Bereiche der kalifornischen IBM-Tochter Cadam Inc. übernehmen. Im Gegenzug will sich die IBM an Dassault im Rahmen einer Kapitalerhöhung beteiligen.

Über die Höhe der Beteiligung an Dassault Systemes, der Tochtergesellschaft des französischen Flugzeugherstellers Dassault, wollte sich die IBM nicht äußern. Branchen-Insider gehen aber von rund zehn Prozent aus. Die beiden Unternehmen arbeiten im CAD-Bereich schon lange Hand in Hand. Dassault entwickelt das vor allem in der Automobil- und Flugzeugindustrie eingesetzte Programm "Catia", das wiederum von der IBM vertrieben wird.

Der französische CAD-Hersteller soll die Verantwortung für den Großrechner-Bereich von Cadam übernehmen. Dies betrifft vor allem die Programme "Professional Cadam" und "Host-Cadam". In diesem Zusammenhang möchte Dassault eine Niederlassung in Burbank, wo auch Cadam angesiedelt ist, gründen und 200 Softwarespezialisten von Cadam übernehmen. Bis Ende 1992 sollen die Programme Catia und Cadam kompatibel sein.

Die Software unter OS/2, DOS und AIX wie "Micro-Cadam", "P-CAD" und "IBM-CAD", die etwa zwei Drittel des Umsatzes des kalifornischen Unternehmens ausmachen, bleiben bei Cadam.

Mit der Zusammenarbeit der beiden Unternehmen haben sich zwei Softwareriesen gefunden: Dassault ist im CAD-Bereich europäischer Marktführer, die Cadam Inc., die von der IBM vor zwei Jahren für 80 Millionen Dollar gekauft wurde, ist die Nummer eins in Japan.