Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.11.1987 - 

Drittanbieter sehen sich gezwungen nachzuziehen:

IBM präsentiert neues Wartungskonzept

FRAMINGHAM (CWN) - Einen kostenlosen Rund-um-die-Uhr-Service offeriert jetzt die IBM Ihren amerikanischen Maintenance-Kunden. In Fachkreisen gilt dieses Angebot als Auftakt zu einer weiteren Rabatt-Runde, die leicht zu Lasten der Drittanbieter gehen könnte. Big Blue, so heißt es, nutze die Wartungsverträge immer stärker als Vehikel für den Hardware-Verkauf.

lm Rahmen seines Maintenance-Agreements will der Marktführer künftig DV-Equipment am Installationsort abbauen und es innerhalb von sechs Monaten bei einem anderen Kunden wieder aufstellen; dieser Service soll kostenmäßig nicht extra zu Buche schlagen. Das Angebot gilt, wenn der erste User die gebrauchten Geräte durch eine neue IBM-Maschine ersetzt und auch der Aufkäufer einen Wartungsvertrag mit Big Blue geschlossen hat. Bislang hatte de Branchenprimus eine solche Dienstleistung nur dann kostenfrei angeboten, wenn das Equipment im Besitz des Kunden verblieb und am selbe

Einsatzort reinstalliert wurde.

IBM gab ferner bekannt, daß Zeit und Materialwartung normalerweise nur zwischen 8 und 17 Uhr durchgeführt werde; Ausnahmen seien lediglich für Notfälle gedacht - in Krankenhäusern, wenn Gefahr für Menschenleben bestehe, oder wenn die öffentliche Sicherheit auf dem Spiel stehe. In den Vereinigten Staaten wird diese Maßnahme als Attakke gegen die Third-Party-Anbieter gewertet, die sich oft auch außerhalb der Geschäftszeiten an IBM wandten, wenn sie ein Kundenproblem nicht lösen konnten.

Zwar spielen manche Drittanbieter, beispielsweise die Control Data Corp. (CDC), die Bedeutung dieses "heißen Drahtes" zur IBM herunter Nach Aussage eines CDC-Sprechers habe man ohnehin nur selten vor dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht; allerdings stehe zu befürchten, daß viele Kunden schon aus einem Sicherheitsbedürfnis heraus zur IBM überwechseln würden.

Um diesem Trend zu begegnen, sehen sich jetzt die meisten Third-Party-Unternehmen gezwungen, die IBM-Strategie für sich zu übernehmen. Control Data beispielsweise gab bereits bekannt, daß die Preis für Rund-um-die-Uhr-Wartung um 15

Prozent reduziert würden.