Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.03.2003 - 

Express-Reihe demnächst komplett

IBM schnürt Pakete für den Mittelstand

MÜNCHEN (ave) - Mit speziellen Versionen seiner Enterprise-Software will IBM den Mittelstand für sich gewinnen. Die "Express"-Varianten von "DB2", "Tivoli Storage Resource Manager" und "Lotus Domino Collaboration" sind für den Einsatz auf kleineren Rechnern angepasst, besitzen aber die gleichen Funktionen wie die Vollprodukte.

Mit den Express-Versionen seiner Enterprise-Software möchte Big Blue mittelständischen Unternehmen Lösungen bieten, die preislich und funktional auf die Bedürfnisse dieser Zielgruppe zugeschnitten sind. Außerdem sei die Software angepasst worden, um Installationszeiten zu verkürzen und die Konfiguration sowie den laufenden Betrieb der Lösungen zu vereinfachen. Das will der Hersteller über den Einsatz offener Standards erreichen.

Beispiel DB2 Express: Nach Angaben von Ilse Cilliers, Director Software Channel Sales bei IBM Europe, Middle East und Asia (Emea), verfügt die abgespeckte Datenbank über dieselbe Engine wie das "Original". Wie alle anderen Express-Module wurde sie aber dahingehend angepasst, dass sie auf kleineren Rechnern, beispielsweise mit nur einem Prozessor, laufen kann. Ein eigenes Entwicklungsteam hat zudem daran gearbeitet, den Installationsprozess zu verbessern. "Gerade die Vereinfachung der Installation ist einer der Kernpunkte unserer Express-Produkte", wirbt Cilliers. Dank integrierter Autonomic-Computing-Funktionen seien die Produkte unter anderem in der Lage, die installierte Hard- und Softwareumgebung besser zu erkennen. So könnten sich die Programme in gewisser Hinsicht selbst konfigurieren, wodurch das Setup, aber auch der laufende Betrieb vereinfacht werde. "Die Express-Versionen selbst sind für die Anforderungen des Mittelstands ausgelegt und verfügen über vollen Funktionsumfang", betont die Managerin.

Eine wichtige Rolle bei den neuen Mittelstandsangeboten spielen die IBM-Business-Partner. Sie kümmern sich nicht nur um den Vertrieb, sondern sind auch noch dafür zuständig, beispielsweise DB2 Express für bestimmte vertikale Märkte wie Handel oder Banken vorzukonfigurieren. Die Instant-Datenbank ist ab rund 500 Dollar zu haben und wird ab dem zweiten Quartal 2003 weltweit verfügbar sein.

Der Tivoli Storage Resource Manager Express soll Administratoren in Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern bei der Verwaltung ihrer Speicherumgebungen unterstützen, damit beispielsweise vorhandene Kapazitäten besser ausgenutzt werden. Im günstigsten Fall, so der Hersteller, lasse sich die Software in nur 15 Minuten installieren. Cilliers begründet dies unter anderem damit, dass durch die Begrenzung auf kleinere Rechner der Setup-Prozess auch dahingehend vereinfacht wird, dass viele sonst mögliche Einstellungen entfallen.

Als weiteren Baustein der Express-Familie wird Lotus Domino Collaboration Express ab dem zweiten Quartal 2003 verfügbar sein. Das Produkt enthält unter anderem den "Domino Server" und ermöglicht mittelständischen Unternehmen Mail-Zugang und Groupware-Anwendungen. Auch Messaging- und Gruppenkalenderfunktionen sind darin enthalten. Anwender sollen selbst wählen können, ob sie den Notes-Client oder den "I-Notes"-Browser einsetzen möchten. Das Lizenzmodell will Big Blue für Unternehmen mit weniger als 1000 Mitarbeitern optimieren.