Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.01.1988 - 

Keine Angaben aber verkaufte Adapter-Karten, aber:

IBM sieht Boom bei Token-Ring-Netzen

FRAMINGHAM (CWN) - Immer mehr Großanwender entscheiden sich nach IBM-Angaben für Token-Ring-Netze. Als Indiz für diese These wertet der Marktführer die rapide steigenden Verkaufszahlen bei Token-Ring-Adapter-Karten, ohne jedoch konkrete Angaben über das Absatzvolumen zu machen.

Auf einem jetzt in den USA abgehaltenen LAN-Symposium behauptete ein Anwender, der dieses Vernetzungs-Konzept einsetzt, sogar, daß 85 Prozent der 250 Betriebe, die die Fortune-Hitliste anführen, bereits derartige LAN-Pilotinstallationen fahren. Mit Token-Ring ließen sich Mikros, Minis und Mainframes integrieren. "Der Token-Ring ist ein zuverlässigeres Übertragungssystem als Ethernet", formuliert ein Sprecher der Marktforschungsgesellschaft IDC.

Als weiterer Vorteil dürfte sich für den Token-Ring erweisen, daß sein Konzept dem Glasfaser-Standard FDDI zugrunde liegt. Während in der FDDI-Norm eine Vermittlungsgeschwindigkeit von 100 Megabit pro Sekunde definiert ist, will IBM selber bis Ende 1988 eine Token-Ring-Version mit 16 Megabit pro Sekunde entwickeln.

Voraussetzung für diese Entwicklungen ist allerdings, daß sich die Prognosen für Hard- und Software-Installationen im LAN-Bereich bewahrheiten: Bis 1990 sollen die US-Investitionen 3,3 Milliarden Dollar erreichen; für das abgelaufene Jahr 1987 werden sie mit 1,7 Milliarden Dollar beziffert.