Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.02.2000 - 

Leistungsrekorde bei Systemen für kleine und mittlere Unternehmen

IBM stärkt kleine RS/6000-Server mit Kupferprozessoren

MÜNCHEN (CW) - Mit Leistungsrekorden bewirbt IBM seine neuen RS/6000-Server für kleine und mittlere Unternehmen. Für den Einsatz als Web- und Application-Server stellte Big Blue eine Rack-Variante der Intel-basierten Netfinity-Rechner vor.

Ganz auf die Kupfertechnologie setzt IBM bei seinen neuen RS/6000-Prozessoren. Nach dem bereits im Herbst vorgestellten Enterprise-Server "S80" kommen nun auch in den beiden Server-Modellen "RS/6000 44P 270" und "170" die Power-3-II-Prozessoren zum Einsatz. Leiterbahnen aus Kupfer in einer Strukturbreite von 0,22 Mikrometern ermöglichen Leistungssteigerungen gegenüber der bisherigen Aluminium-Technologie.

Das Multiprozessor-Modell 270 kann mit bis zu vier CPUs mit 375 Megahertz ausgerüstet werden. IBM positioniert die unter dem Unix-Derivat AIX laufenden Server für E-Business-Anwendungen in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Das Einzelprozessor-Modell 170 wird in zwei Varianten mit 333 und 400 Megahertz angeboten.

In puncto Internet-bezogener Leistung soll das Modell 270 mit größeren Servern mithalten können. IBM untermauert diese Aussage mit einem neuen Benchmark-Rekord für Web-Server. Mit dem unabhängigen Industrie-Benchmark Specweb99 konnte man 1359 gleichzeitige HTTP-Verbindungen messen. Auch hinsichtlich der Rechenleistung können sich die RS/6000-Server sehen lassen. Mit vier Prozessoren erzielte das Server-Modell 270 nach IBM-Angaben beim Specintrate95 40 Prozent mehr Leistung als Suns Vier-Wege-Server "450" mit 400 Megahertz.

Einen weiteren Angriff gegen Sun Microsystems hat IBM auch mit der RS/6000 S80 gefahren. In der Sechs-Wege-Konfiguration hat man zumindest im Bereich der Java-Performance den bisherigen Rekordhalter Sun "E6500" überholt. Bei einer Volanomark-2.1.2-Messung unter Java 2 mit 200 gleichzeitigen Verbindungen erreichte IBM eigenen Angaben zufolge 35 Prozent mehr Meldungen als Suns 22-Prozessor-System.

Im Segment der Intel-basierten Server liefert Big Blue demnächst mit dem "Netfinity 4000R" einen besonders flachen 19-Zoll-Server. Laut IBM bietet der nur 45 Millimeter hohe Rechner vor allem im rasant wachsenden ISP- und ASP-Markt die erforderliche Flexibilität. In einem Standard-Rack hätten 42 4000R-Modelle Platz. Ausgestattet sind die Server mit einem oder zwei CPUs vom Typ Pentium III 500. In Windows- und Linux-Umgebungen stehen bis zu 2 GB Arbeitsspeicher und bis zu 1,5 Terabyte Plattenkapazität zur Verfügung. Hohe Ausfallsicherheit soll die Netfinity-Reihe unter anderem durch "Hot-Plug-PCI"-Fähigkeiten und eine Echtzeitdiagnose garantieren.