Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.01.2009

IBM steigert im 4. Quartal Gewinn trotz Umsatzrückgang

ARMONK (Dow Jones)--Die International Business Machines Corp (IBM) hat im vierten Quartal trotz geringerer Erlöse ihr Nettoergebnis gesteigert und eine über den Markterwartungen liegende Prognose für 2009 abgegeben. Im Schlussquartal steigerte das Unternehmen aus Armonk das Nettoergebnis um 12% auf 4,43 Mrd USD oder 3,28 USD je Aktie. Der Umsatz verringerte sich dagegen, besonders wegen eines schwachen Geschäfts in Europa, um 6,4% auf 27,01 Mrd USD.

ARMONK (Dow Jones)--Die International Business Machines Corp (IBM) hat im vierten Quartal trotz geringerer Erlöse ihr Nettoergebnis gesteigert und eine über den Markterwartungen liegende Prognose für 2009 abgegeben. Im Schlussquartal steigerte das Unternehmen aus Armonk das Nettoergebnis um 12% auf 4,43 Mrd USD oder 3,28 USD je Aktie. Der Umsatz verringerte sich dagegen, besonders wegen eines schwachen Geschäfts in Europa, um 6,4% auf 27,01 Mrd USD.

Von Thomson Reuters befragte Analysten hatten im Mittel mit einem Ergebnis je Aktie von 3,03 USD oder insgesamt 28,15 Mrd USD gerechnet.

Für das laufende Gesamtjahr äußerte sich der Computerkonzern relativ optimistisch: Der Gewinn je Aktie sollte bei mindestens 9,20 USD liegen. Analysten hatten im Konsens bisher mit 8,75 USD je Anteilsschein gerechnet.

Webseite: http://www.ibm.com/ - Von John Kell, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 - 29725 111, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/kla/ncs Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2009 Dow Jones & Company, Inc.