Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.05.1986 - 

User als "Kiebitz" im Entwicklungszentrum von Big Blue:

IBM stutzt MVS als PC-Version zurecht

LONDON (CWN) - Gerüchte um die Strategien der IBM: Der Branchenriese hat angeblich eine Version seines Mainframe-Betriebssystems MVS entwickelt, das auch auf Personalcomputern läuft, heißt es aus Großbritannien.

Des Lee, Datenverarbeitungsfachmann bei Lloyds in London, erklärte, er habe die "gestutzte" MVS-Variante im IBM-Forschungs- und Entwicklungszentrum in Poughkeepsie, New York, gesehen. Allerdings frage er sich, was Big Blue mit der Errungenschaft derzeit anfangen wolle. Möglicherweise wolle der Marktführer lediglich die Fähigkeiten seines PC demonstrieren.

Einige US-Analysten sind da anderer Meinung. Vor zwei Monaten hatte die IBM die Entwicklung des 32-Bit-Prozessors Micro370 angekündigt, der die Mainframe-Architektur nachvollziehen kann. Mit Blick auf diese Novität erscheine diese MVS-Version durchaus als sinnvoll.

Experten aus der Industrie versprechen sich neue Optionen von einem Mainframe-Betriebssystem, das in einer Mikro-Umgebung läuft. So könnten dann beispielsweise Mikrocomputer für die Entwicklung von Mainframe-MVS-Applikationen eingesetzt werden.

IBM-Gepflogenheiten entsprechend, enthält sich Big Blue sowohl in den USA als auch in der Bundesrepublik jeden Kommentars über ihre Geschäftspolitik. Doch Des Lee verweist auf den PC 370, auf dem zeitweise CMS gelaufen sei, mit dem Hinweis, daß dieses Unterfangen eher glücklos vonstatten ging.