Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.05.1988 - 

Big Blue will Anwendern OS2 näherbringen:

IBM trimmt PS/2 jetzt auf Netzeinsatz

DALLAS (IDG) - IBM hat Pläne bestätigt, nach denen das Unternehmen in Zukunft plattenlose PS/2-Systeme anbieten will. Die Rechner sind dabei für den Einsatz in Token-Ring-Netzen bestimmt, deren Server die Extended Edtion von OS/2 fährt. Bisher hatte das Unternehmen solche Systeme nur an einige Großkunden verkauft.

Laut IBM sollen als erste massenspeicherlose Rechner die PS/2-Modelle /50 an einen entsprechenden Server unter OS/2 anschließbar sein. Marktexperten prophezeihen der Idee eine goldene Zukunft - in doppelter Hinsicht. Wenn die erweiterte OS/2-Version erst einmal auf dem Markt ist - so ihre Meinung - werden plattenlose Systeme an Bedeutung gewinnen. Zweitens bindet Big Blue auf diese Weise kleinere Rechnersysteme in ihre große Systemarchitektur SAA ein und hilft dem Betriebssystem OS/2 auf die Beine. In dessen Weiterentwicklung und die von SAA steckt die IBM zur Zeit einen Großteil ihrer Anstrengungen. Zusammen mit Microsoft will sich das Unternehmen aber auch der Verbesserung von MS-DOS widmen, besonders in Bereichen, in denen es um Schnittstellen zu OS/2 geht. Entsprechende Verbesserungen kündigte der Marktführer auch für das Betriebssystem PC-DOS an.

Nach Angaben von Big Blue ist inzwischen das zweimillionste PS/2-System vom Band gelaufen. Über die Hälfte davon seien Rechner mit Mikrokanal-Architektur. Mit den Bestellungen für die Modelle /30, /50, und /60 könne das Unternehmen kaum noch Schritt halten. Weiterhin unterstützt die erweiterte OS/2-Version - vertrieben von Third-Party-Herstellern - jetzt auch IBM-fremde Protokolle. Der LAN-Manager von Microsoft soll unter anderem TCP/ IP, XNS und OSI unterstützen.