Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.03.2002 - 

Der Auftragswert beträgt vier Milliarden Dollar

IBM übernimmt die IT von American Express

NEW YORK (CW) - American Express lagert seine IT an IBM aus und zahlt dafür rund vier Milliarden Dollar. Big Blue übernimmt den IT-Betrieb sowie 2000 Mitarbeiter. Kernkompetenzen verbleiben jedoch bei American Express.

American Express verkauft das Rückgrat seiner weltweiten Tätigkeiten. Ab März wird die IT, die mehr als eine Milliarde Bezahlvorgänge pro Tag abwickelt, IBM übergeben. Mit der Technik wechseln rund 2000 Mitarbeiter aus den IT-Abteilungen auf eine vergleichbare Position bei IBM, so der neue Arbeitgeber in einer Pressemitteilung. Maximal 20 Stellen werden gestrichen. Die meisten übernommenen Experten werden sich auch unter dem Big-Blue-Dach damit beschäftigen, die Mainframe-Leistung von mehreren 10000 Mips sowie der Server- und Desktop-Systeme zu gewährleisten. Außerdem übernimmt IBM das Web-Hosting, die Datenbankadministration und den User-Helpdesk.

Rund 100 IT-Mitarbeiter bleiben bei American Express, um dem Unternehmen Kernkompetenzen zu erhalten. Sie sollen künftig die IT-Strategie des Hauses gestalten und wichtige technologische Partnerschaften knüpfen. Außerdem zählen zu den Leistungen, die nicht außer Haus gegeben werden, die Entwicklung und Wartung der Applikationen und Datenbanken.

Von dem Auslagern der IT-Infrastruktur verspricht sich American Express Einsparungen von mehreren 100 Millionen Dollar über die siebenjährige Laufzeit des Vertrags. Zusätzlich hofft das Unternehmen auf größere Flexibilität, weil mit IBM Vereinbarungen getroffen wurden, Leistungen je nach Bedarf zu beziehen. (jha)