Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.08.1989

IBM und Cern entwickeln Parallelrechner

BÖBLINGEN (pi) - Ein gemeinsames Forschungsprojekt des IBM Entwicklungslaboratoriums Böblingen und des Europäischen Zentrums für Teilchenphysik Cern in Genf konzentriert sich auf parallele Rechnerstrukturen. Der erste Prototyp eines solchen Parallelrechners mit 32 Mikroprozessoren wurde bereits an Cern ausgeliefert.

Gegenstand der Forschungen ist die Verbindungsmöglichkeit mit vorhandenen Rechnern der IBM /370-Architektur sowie die Portierbarkeit von Programmen. Das Entwicklungsteam hat hierfür ein Schaltnetzwerk und eine in CMOS-Technologie ausgelegte Steuerlogik zum Verbinden der Prozessoren ausgewählt. Damit können 32 Mikroprozessoren (oder mehr) untereinander und mit einem steuernden Host-System zusammenarbeiten, IBM-Mikroprozessoren, die auch in den ES/9370-Universalrechnern verwendet werden, dienen als Knotenrechner in dem an Cern gelieferten Prototyp. Für die Programmierung der parallelen Strukturen laufen Entwicklungsarbeiten.