Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.04.1977

IBM verbilligt seine Basis-DV: Aber MVSSE künftig aus Lizenzprogramm

STUTTGART (de) - Die IBM Deutschland GmbH bietet, wie CW bereits berichtete, einen neuen Großrechner 3033 an, dessen interne Leistung nach Herstellerangaben um 60 bis 80 Prozent höher sein soll als die des Modells 370/168-3. Der Rechner wird mit 4, 6 oder 8 MB monolithischem Hauptspeicher in Mosfet-Technik und einem 64 KB großen Pufferspeicher geliefert: Die verwendeten Logik-Schaltkreise haben gegenüber dem Modell 168-3 die doppelte Dichte und sind - so IBM -"wesentlich schneller".

Charakteristisch für den neuen IBM-Jumbo ist auch eine neuartige Kanal-Konzeption: Zwei Gruppen zu je sechs Kanälen sind Bestandteil des Rechners. Jeder der beiden Gruppen, die unabhängig voneinander arbeiten, besteht aus einem Byte-Multiplexkanal mit einer Übertragungsrate von 40 000 bis 75 000 Bytes und fünf Block-Multiplexkanälen mit einer Transferrate von 1,5 Millionen Bytes/Sek. Anstelle des ersten Block-Multiplexkanals in jeder der beiden Gruppen kann auch ein Block-Multiplexkanal mit doppelter Leistung (drei Millionen Bytes/Sek.) eingesetzt werden. Zusätzlich steht eine Kanalgruppe zur Verfügung, die entweder aus vier Block-Multiplexkanälen oder einem Byte-Multiplexkanal und drei Block-Multiplexkanälen besteht. Da die Channels in das CPU-Gehäuse eingebaut sind, wird weniger als die Hälfte der Stellfläche einer 370/168 benötigt.

Verbesserungen auch auf der Software-Seite: Das OS/VS 2 (MVS) wurde erweitert, "um die Steuerungsfunktionen zu optimieren und die Abläufe zu beschleunigen". Aber: Das neue MVS/SE (System-Erweiterung) wird als Lizenzprogramm angeboten - auf die Reaktion unter den Anwendern darf man gespannt sein (siehe auch Maurer-Kolumne, Seite 7).

Der neue Rechner wird im IBM-Werk Havant in Großbritannien gebaut. Die ersten Auslieferungen sind für das zweite Quartal 1978 vorgesehen.

Wurde mit der Neuankündigung dem Großrechner-Anwender "mehr Leistung für weniger Geld" versprochen, so "begnügt" sich IBM im unteren Bereich damit, die Preise zu reduzieren: Für den US-Markt wurden jetzt die Miet- und Mietkaufpreise für Speicher bei einer ganzen Anzahl von Produkten um 5 bis 35 Prozent gesenkt. Davon sind betroffen: Die Systeme /3 und /32, der Tischrechner 5100, die Serie/1-Minis, die Datenstation 3741 sowie einige "Uralt-Modelle" (System/7, 1130, 360/20).