Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.07.2005

IBM verdoppelt Leistung des Power-PCs

Energie-Management für jeden Prozessorkern.

Mit Apple ist zwar ein wichtiger Kunde abgesprungen, aber IBM entwickelt den Power-PC in zwei zentrale Richtungen weiter: mehr Leistung durch Bündelung mehrerer Rechenkerne und weniger Stromverbrauch. Der "Power-PC 970MP" besitzt zwei Rechenkerne (Cores) des "Power-PC 970FX". Doch während dieser 512 KB Level-2-Cache hat, stehen bei dem neuen Prozessor jedem Core 1 MB L2-Cache zur Verfügung. Das führt nach Angaben von IBM dazu, dass sich die Rechenleistung gegenüber dem Vorgänger sogar mehr als verdoppelt.

Gleichzeitig hat der Power-PC 970MP eine Technik mitbekommen, welche den Stromverbrauch und die Hitzeentwicklung in mehreren Stufen verringert, wenn der Chip nicht unter Volllast arbeitet. Zunächst werden bei beiden Rechenkernen die anliegende Spannung und die Taktfrequenz - den Prozessor wird es in Varianten von 1,4 bis 2,5 Gigahertz geben - heruntergefahren. Des Weiteren kann jeder Core in einen Standby-Modus fallen, während der andere weiterarbeitet. Und schließlich kann jeder Core komplett ausgeschaltet werden.

Ein Teil dieser Technik findet sich wieder in einer stromsparenden Version des Power-PC 970FX. Diese Variante verbraucht weniger als 20 Watt. Nach IBM-Angaben sind es unter typischer Belastung 13 Watt bei 1,4 Gigahertz und 16 Watt bei 1,6 Gigahertz. (ls)