Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.10.1995 - 

Fruehestens fuer Ende 1996 geplant

IBM verschiebt erneut Termin fuer die Magstar-Bandlaufwerke

MUENCHEN (IDG) - Das Hue und Hott in IBMs strategischer Planung geht weiter. Nach dem Kahlschlag zum Amtsantritt nimmt Firmenchef Luis Gerstner nun stueckweise die damit verbundenen Entscheidungen zurueck, wie das Beispiel der Speicher-Division zeigt.

Die Tape-Drive-Abteilung, bis vor kurzem noch von erheblichen Einsparungen bei Personal und Finanzmitteln betroffen, liegt dem IBM-CEO scheinbar doch am Herzen. Nach einem drastischen Drehen am Personalkarussell soll das Geschaeft mit Bandspeichern nun offensichtlich doch forciert werden.

Allerdings hat das Engagament einen Pferdefuss, was das Erscheinungsdatum neuer Tape-Produkte angeht: Die "Megastar"- Bandlaufwerke - urspruenglich fuer Ende Juni geplant und dann auf einen Zeitpunkt "nicht vor dem 1. Oktober 1995" verschoben - sollen nun gar fruehestens im vierten Quartal 1996 auf den Markt kommen. Und dann, so berichtet die CW-Schwesterpublikation "Computerworld", wird eine der wichtigsten Funktionen, das Volume- Stacking, nicht enthalten sein. Hinter diesem Ausdruck verbirgt sich die Moeglichkeit, die Speicherkapazitaet der Bandkassetten besser zu nutzen. Werden nicht oft benutzte Daten von der Festplatte auf die Kassette ausgelagert, so lassen sich, abhaengig von der Applikation, nur rund 20 bis 30 Prozent einer 10-GB- Cartigde beschreiben. Das Volume-Stacking, das hier Abhilfe schaffen soll, will Big Blue erst Mitte 1997 anbieten. Die Anwender von IBM-Bandspeichern "3480" und "3490", die auf die neuen Geraete gewartet haben, sind ueber die erneute Zeitverzoegerung veraergert. Bill Neuser, bei der Great Western Bank im kalifornischen Northbrigde verantwortlich fuer Kapazitaetsplanung, macht seinem Aerger so Luft: "Es ist eine Sache, wenn Dinge etwas komplizierter sind, als IBM anfangs geglaubt hatte, aber es ist etwas anderes, wenn Big Blue zuviel Personal einspart, nur um den Investoren zu gefallen."

Nutzniesser von Big Blues Misere koennte Mitkonkurrent Storagetek sein, mit einem geschaetzten Marktanteil von 60 Prozent bereits Marktfuehrer bei Bandspeichern fuer Mainframes. Dieses Unternehmen wird in seinen "Timberline"- und "Redwood"-Speichern die Volume- Stacking-Funktion anbieten.

Als Ausfluss von IBMs neuen Aktivitaeten bei den Bandspeichern wurde auch die Idee eines Magstar-Geraetes speziell fuer den Midrange- Markt wieder ausgegraben. Der Plan fuer das Bandlaufwerk mit dem Codenamen "NTP-2" war Anfang des Jahres aufgegeben worden. Nun soll es der Kundschaft von IBMs Dauerlaeufer AS/400 sowie den Benutzern von Servern unter Unix oder Windows NT als Speicherloesung dienen. In vier bis sechs Wochen will IBM detaillierte Plaene fuer die Entwicklung der gesamten Magstar-Linie vorlegen.