Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.12.1982 - 

Neue Hard- und Softwareprodukte:

IBM versucht Bildverarbeitung zu integrieren

STUTTGART (CW) - Für den Bereich Bürosysteme kündigt die IBM Deutschland neue Produkte und Produkterweiterungen an. Dazu gehören die neue Datenstation IBM 8815, Erweiterungen des Lizenzprogrammes Disoss/370 und neue Netzwerk-Komponenten der Systems Network Architecture.

Mit der Datenstation IBM 8815 (Zusatzbezeichnung: Scanmaster I) werden Dokumente, die Abbildungen enthalten können, elektronisch erfaßt und an einen zentralen IBM-Rechner zur Speicherung gesandt. Nichtcodierte Informationen (NCI) lassen sich damit in Form von wiederaufrufbaren Bildpunktinformationen speichern. Die Datenstation liest und druckt elektrostatisch eine DIN-A4-Seite in weniger als einer Minute. Der Scanmaster erzeugt laut IBM ein Bild mit einer Dichte von über 3000 beziehungsweise 6000 Rasterpunkten pro Quatratzentimeter.

Das IBM-Programmprodukt Disoss/370 (Distributed Office Support System) mit seinen Bibliotheks- und Verteilungsfunktionen unterstützt nach Herstellerangaben nun auch das Schreibsystem 6580 sowie die Datenstation 8815. Außerdem ist der Austausch endgültig formatierter Dokumente zwischen dem integrierten Textsystem 8100/DOSF und den genannten Produkten 6580 beziehungsweise 8815 möglich.

Für das Konzept der Systems Network Architekture (SNA) kündigt die IBM im Bereich der Bürosysteme die Komponenten Document Interchange Architecture (DIA) und Document Composition Architecture (DCA) an. Dabei bestimmt DIA die Regeln, nach denen ein Dokument verteilt wird, während DCA den Inhalt und den Aufbau des Domkuments beschreibt.