Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.01.1992 - 

Lücke im Bürokommunikationsangebot geschlossen

IBM vertreibt Uniplex für AIX/6000 wie eigenes Produkt

MÜNCHEN (CW) - Auf Basis einer "Vendor-Logo"-Vereinbarung wird die IBM künftig die gesamte Palette der Bürokommunikationssoftware von Uniplex für AIX auf der Rechnerfamilie RS/6000 vertreiben.

Big Blue sieht sich anscheinend nicht in der Lage, das Manko einer fehlenden Bürokommunikationslösung für AIX-basierte Systeme in naher Zukunft zu beheben. Eine Portierung von Officevision - seit langem und weiterhin geplant - laßt weiter auf sich warten. Statt dessen wird jetzt die integrierte Bürokommunikationslösung Uniplex Business Software in das eigene Produktangebot aufgenommen.

Ein Uniplex-Angebot gibt es für AIX fast so lange wie die RS/ 6000-Familie. Es besteht jetzt in der Version 7 für AIX 3.1 und wird bei Verfügbarkeit von AIX 3.2 ab März 1992 ein entsprechendes Upgrade erfahren. Für IBM - und auf deren Kosten - wurde jetzt noch die Anbindung von Disoss entwickelt. Dieses "Distributed Office Support System" sichert als Archivierungs- und Mail-Drehscheibe die Interoperabilität zu SAA.

Der Vertrag nach dem Muster ähnlicher Abkommen zwischen IBM und Uniplex in Großbritannien, Frankreich und der Schweiz bringt vor allen Dingen einen besseren Support für die Kunden von Big Blue. Im britischen Heimatland der Uniplex registriert die IBM inzwischen eine starke Nutzung ihrer RISC-Systeme für Bürokoramunikation, während die IBM Deutschland auf diesem strategischen Marktsegment kaum vertreten ist.

Ein weiterer Vorteil für IBM besteht darin, daß Uniplex auf einer RS/6000 nach Auskunft von Walter Pernstecher, Münchner Uniplex-Vertriebsleiter, "wie eine 100prozentige Original-AIX-Software von IBM aussieht". Das liegt daran, daß der Desktop-Manager von AIXwindows auch bei der Uniplex Window-Version Bestandteil ist: Es handelt sich in beiden Fällen um das Produkt "X.Desktop" aus dem Hause IXI.

Pernstecher geht davon aus, daß Uniplex "für längere Zeit die einzige Bürokommunikationslösung für AIX" sein wird. Abgesehen von anhaltenden technischen Problemen bei der Übertragung von Officevision, biete Uniplex mehr Offenheit. Denn Uniplex gibt es für etwa 220 Hardwareplattformen, stehe also Wünschen nach einem Systemwechsel nicht im Wege, während es Officevision besten falls für AIX gäbe.