Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.03.1986 - 

Diebold gibt professionellen PCs weiterhin gute Absatzchancen:

IBM zieht die anderen Hersteller mit

FRANKFURT (CW) - Der profesionelle PC-Markt ist auch 1985 weiter gewachsen. Die Diebold Deutschland GmbH registrierte für die Geräte mit Kaufpreis über 5000 Mark gegenüber 1984 eine Absatzzunahme um mehr als 26 Prozent auf rund 185 000 Stück.

Wie das Frankfurter Marktforchungsunternehmen ermittelte, beherrschte IBM 1985 die professionelle PC-Szene mit einem Anteil von etwa 30,3 Prozent. Zulegen konnten aber auch Commodore (11,8 Prozent), Olivetti (10,8 Prozent) und Siemens (8,0 Prozent). Triumph-Adler mit 6,4 Prozent und Apple mit 5,0 Prozent schnitten ebenfalls noch ganz gut ab. Weniger erfolgreich dagegen waren Victor und NCR. Vor allem die Augsburger konnten sich nur im Bereich "Sonstige" ansiedeln.

Laut Diebold zeigt dieses Ergebnis, laß mit Ausnahme von Apple die Hersteller Erfolg haben, die mit ihnen Produkten mehr oder weniger kompatibel zum sogenannten Industriestandard sind.

Dagegen war 1985 der Einbruch im Heimcomputermarkt (Systeme bis 1500 Mark) den Diebold-Recherchen zufolge stärker als erwartet. Konnten 1984 noch rund 660 000 Geräte abgesetzt werden, so lag die Zahl 1985 nur noch bei 460 000 Stück. Dabei ist Commodore mit 75 Prozent nach wie vor Marktführer.

Der professionelle PC-Markt soll auch 1986 weiter wachsen. Diebold erwartet mit mehr als 230 000 Systemen eine Absatzsteigerung um rund 20 Prozent.