Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.07.1990 - 

VSE-Verbesserungen in Richtung ESA zu erwarten

IBMs Mauerblümchen 9370 wird im Herbst aufgefrischt

FRAMINGHAM (IDG) - Nicht immer begegneten Kritiker Big Blues kleinen Mainframes aus der 9370-Familie mit Wohlwollen. Im Rampenlicht stand der kleine Bruder AS/400. Lohn für vier Jahre zuverlässiger Arbeit und Zuspruch beim Anwender kommt jetzt: Im Herbst sollen neue High-end-Modelle und gewichtige VSE-Verbesserungen vorgestellt werden.

Stoff für eine Erfolgsgeschichte geben die 9370-Rechner nicht ab. 1986 erstmals präsentiert, litten die Modelle zunächst an den zu hohen Erwartungen ihrer Schöpfer. IBM mußte jedoch einsehen, daß die Anwendersoftware einen wesentlichen Anteil am Erfolg eines Rechners hat.

Einen Gewinner gab es trotzdem, denn infolge der anfänglich schlechten Reputation sanken die Preise und der Anwender konnte sich die Hände reiben. Aus dieser Richtung kommt jetzt auch der Beifall: In aller Regel wird der ehemals als "VAX-Killer" apostrophierte Rechner mit Solidität und Zuverlässigkeit gleichgesetzt.

High-end-Modelle und Leistungsstarkes VSE

Nach Verkäufen (7000) kann die 9370-Familie der AS/400-Serie (etwa 67 000) zwar nicht das Wasser reichen, ein direkter Vergleich beider Rechner scheint aber ungerecht, da es sich bei jenem um einen kleinen Mainframe handelt, während diese Minicomputer sind. Außerdem nutzte die AS/400 die /36 als Sprungbrett für ihr Markt-Entree, während dem /370-System kein vergleichbarer Steigbügelhalter beiseite stand.

Die Zuneigung der Anwender zu Big Blues Mauerblümchen mit langem Atem soll nun belohnt werden: Für den Herbst 1990 erwarten Analysten zwei oder drei neue High-end-Modelle, die die Leistung der bisherigen Topmodelle um ein Zweibis Dreifaches übertreffen sollen. Sie dürften noch mehr Anreize bieten, die veralteten 4300-Rechner zu verdrängen.

Die Anwender erwarten mit besonderem Interesse Verbesserungen am VSE-Betriebssystem. 36000 Lizenzen haben IBM überzeugt, daß die Benutzer sich nicht auf das kostenträchtigere, komplexere und mit leistungsstärkeren Funktionen ausgestattete MVS-Mainframe-Betriebssystem einlassen wollten .

Das neue VSE/ESA soll eine bessere Gesamtleistung garantieren, ein gelungeneres Speichermanagement und Block-paging zur Verfügung stellen und außerdem den erweiterten Speicher effizienter nutzen können. "Obwohl mit den Herbstankündigungen sicherlich keine neuen Märkte außerhalb der /370-Welt erobert werden können, werden sie doch den Leuten Anlaß geben, sich dieses System genauer anzuschauen", meinte die Analystin Susan Gannon.

MIS-Direktor Harvey Borden von Lerner Shoes Inc. in Salisbury, North Caroline, jedenfalls erwartet sich von dem neuen VSE/ESA nicht weniger als ein Miniatur-MVS mit all dessen Vorteilen auf einem VSE-System.