Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.04.1988

IBMs "Touch Screen" regiert auf Fingerzeig

STUTTGART (pi) - Für den Einsatz in Banken, Versicherungen und Dienstleistungsbetrieben hat IBM einen berührungsempfindlichen Bildschirm zur Marktreife gebracht. Durch direktes Antippen von Texten oder grafisch dargestellten Bildschirmfeldern kann der Kunde einer Bank jetzt neben Kontostandabfragen und Barabhebungen auch komplexere Vorgänge wie Daueraufträge oder Überweisungen durchführen. In letzterem Fall würde der Kunde beispielsweise ein auf dem Monitor dargestelltes Formular über die Tastatur ausfüllen.

Um die Stelle zu ermitteln, wo der Bildschirm berührt wird, verwendet IBM druckempfindliche Sensoren aus piezoelektrischem Material, die den Druck auf der Mattscheibe messen. Auf diese Weise erkennt das System die Lage des Berührungspunktes und die gewählte Funktion. Der Bildschirm mit der Bezeichnung IBM 4737 wird von einem PS/2-50-Rechner gesteuert und kostet je nach Modell zwischen 26000 und 37 000 Mark. Die Auslieferung der Service-Einheit ist für das vierte Quartal dieses Jahres geplant.