Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.10.1992 - 

Data Hub angekündigt

IBMs verteilte DV-Konzepte erhalten ein Steuerzentrum

MÜNCHEN (CW) - Mit einem Set an Softwarewerkzeugen will Big Blue die Schaffung einer Steuerzentrale für ihre verteilten DV-Konzepte ermöglichen. "Data Hub" soll von einer OS/2-Workstation aus relationale Datenbanken und Tools überwachen können.

Das Systemview Information Warehouse Data Hub stellt, wie die Bezeichnung bereits andeutet, ein Bündel an gemeinsamer Verwaltungssoftware für die unternehmensweite System-Management-Umgebung Systemview und das Information-Warehouse-Konzept dar. Letzteres soll den transparenten Informationsfluß zwischen beliebigen Datenbanksystemen in heterogenen DV-Umgebungen ermöglichen.

Das Tool-Set besteht aus fünf Teilen, wobei das zentrale Verwaltungsmodul auf einem OS/2-Rechner läuft, während die anderen vier Komponenten auf MVS-, VM-, OS/400- und OS/2 Systemen verteilt sind. Die Kommunikationsfunktionen für den Zugriff auf Datenbanken sind auf Großrechnern abgelegt.

Die IBM bezeichnet das Produkt als eine offene Systemarchitektur, weil es durch das Zusammenspiel der fünf Komponenten den Zugriff auf sämtliche Unternehmensdatenbanken erlaube.

Derzeit allerdings funktioniert das Produkt ausschließlich mit IBM-Datenbanksystemen. Wie das IDG-Newsnet mitteilt hat aber Steve Malkiewiecz, ein Sprecher der IBM-Niederlassung in White Plains, New York versprochen, daß spätere Versionen des Data Hubs sowohl Datenbanken als auch Tools von Fremdherstellern unterstützen. Eine erste Version des Produkts wird ab März nächsten Jahres an ausgewählte Anwender geliefert. Die offizielle Markteinführung ist laut Malkiewicz nicht vor Ende 1993 zu erwarten.

Schon jetzt hat der IBM-Entwicklungspartner Legent Corp., Vienna, Virginia, ein zusätzliches Werkzeug für Data Hub angekündigt. Dabei handelt es sich um eine regelbasierte Software für die Leistungsanalyse der relationalen Datenbank DB2 von Big Blue.

Dieses Tool mit der Bezeichnung "Ini-2-itive" hilft Legent-Angaben zufolge vor allem beim Aufspüren und Beseitigen von Leistungsengpässen.