Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.05.1997 - 

Entwicklungsarbeiten für Web-Business

IBMs Web-Strategie mit Java-Bohnen aromatisiert

Nach und nach zeichnen sich die Konturen des von IBM und Lotus gestarteten Vorhabens ab, elektronische Internet-basierte Transaktionen und Geschäftstätigkeiten in den Chefetagen der Unternehmen salonfähig zu machen. Der Softwareriese aus Armonk will die Ankündigungen mit Javabeans für Oracle-Umgebungen sowie Peroplesoft- und SAP-Anwendungen untermauern. Dabei können sich die IBM-Entwickler auf Vorarbeiten stützen, die bei der Anbindung des "Domino"-Servers von Lotus an Oracle- und SAP-Installationen geleistet wurden. "Wir greifen bereits vollendete Arbeiten auf und machen daraus Bohnen", beschreibt Cliff Reeves, als Senior Director bei Lotus zuständig für Domino.

Die IBM-Strategie, die mit ähnlichen Initiativen von Oracle und Netscape konkurriert, wird auf Basis des NCF Workflow-, E-Mail- und Arbeitsgruppen-Applikationen zusammenführen. Zudem sollen Datenbanken, Transaktions-Server und Management-Dienste über Online-Verbindungen anzusprechen sein.